Schießausbildung

- öffentlich -

Re: Schießausbildung

Beitragvon Schelle » Dienstag, 14. November 2017, 23:07:01

Da kann ich nix dazu beitragen. War nie mit draussen. Einer musste ja Dienst tun.
Als die Buwe dann kam, war nach der Vereidigung Pistolenschießen angesagt. Weil dort die Uffz m.P. Pistole tragen. Also alle Mann nach Wilkendorf zum schießen.
Oh war das ein Reinfall. Denn bis Fähnrich war bei uns ja MPi angesagt. So hatten einige der Herren nach 10-20 Dienstjahren das erste mal eine Makarow in der Hand und verrumsten alle Schuß in den Sand. Mit dem Pistolenwerfen klappte es besser. Denn Scheibe getroffen. :lol:
Bis zur neuen Struktur in 1991 behielten die SaZ übernommenen noch die NVA-Waffen.
Schelle
 
Beiträge: 75
Registriert: Freitag, 08. April 2016, 18:02:00

Re: Schießausbildung

Beitragvon Frank » Mittwoch, 15. November 2017, 08:30:25

Schelle hat geschrieben:... das erste mal eine Makarow in der Hand und verrumsten alle Schuß in den Sand. Mit dem Pistolenwerfen klappte es besser. Denn Scheibe getroffen.
Das war bei mir genauso, ich schoß zuerst ja mit MPi. Entschluss gefasst: wenn es mal dringend nötig wird sofort eine MPi greifen ...
Benutzeravatar
Frank
 
Beiträge: 696
Registriert: Donnerstag, 06. März 2014, 18:24:13

Re: Schießausbildung

Beitragvon Visa » Samstag, 02. Dezember 2017, 13:47:27

Platkow war auch ein ausgebauter Handgranatenwurfplatz. Also KNZ mit geteilter Truppe für Schießen und Handgranate.
Bei Handgranate war der Verantwortliche Hptm Michael ( oder war er noch Oltn ). Jedenfalls TA der Kp..
Ich, damals noch schmächtig, war mit der Handgranate wohl überfordert. Ring gezogen und weg damit.... ganze 3m vor uns lag das Teil dann. Die Ausbildung wurde für alle abgebrochen und abmarschieren zum Schießgelände. Michael und ich saßen nun in diesem Brunnenring, der die ausgebaute Stellung darstellen sollte. und so saßen wir 1 Stunde.. 2 Stunden.... und das Teil explodierte nicht. Auch nicht durch die vom Michael zaghaft übern Rand geworfenen Steinchen-.
Irgendwann tauchte Mj Augustin auf.Damals noch StK Ausbildung des NBA. Lies uns aus der Stellung robben und benachrichtigte den Platzbetreiber um das Teil weg räumen zu lassen.
So hatte ich unbedarft die anderen Teilnehmer vor diesem Ausbildungsabschnitt bewart. Ich war der dritte Werfer von ca. 50. :oops:
Visa
 
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 06. Juli 2015, 17:50:36

Re: Schießausbildung

Beitragvon Nachrichtenfahrer » Samstag, 02. Dezember 2017, 15:44:36

Visa hat geschrieben:Ring gezogen und weg damit.... ganze 3m vor uns lag das Teil dann.

Soso da warst Du auch so ein Vorgesetztenattentäter.
Seit meinem "Aufsicht beim Schützen" habe ich eine Sehnendurchtrennung am li.Handgelenk,Splitterdurchgang zwischen re.Oberarm und Brust und eine 4 cm Narbe
zwischen den Schulterblättern. (Splitter konfettigross).
Der Sprilli hatte die RGD 5 nicht mal aus dem Wurfstand bekommen,er hat sie einfach neben sich in den Graben gechmissen.
Somit habeich Platkow in keiner guten Erinnerung :o :cry:
Das Gute dabei : 3 Wochen ZAL Bad Saarow .
Lebe Deine Träume,verträume nicht Dein Leben
Nachrichtenfahrer
 
Beiträge: 73
Registriert: Montag, 07. Oktober 2013, 20:07:54
Wohnort: Eisenach

Re: Schießausbildung

Beitragvon Visa » Samstag, 02. Dezember 2017, 22:12:07

Wenn ich daran denke wie mir die Hände zitterten.... zum richtigen Soldaten war ich wohl nicht tauglich. So der tägliche Dienst als Fernsprecher war dagegen erträglich.
Visa
 
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 06. Juli 2015, 17:50:36

Re: Schießausbildung

Beitragvon Kabel » Samstag, 02. Dezember 2017, 22:25:02

Visa hat geschrieben:Platkow war auch ein ausgebauter Handgranatenwurfplatz. Also KNZ mit geteilter Truppe für Schießen und Handgranate.
Bei Handgranate war der Verantwortliche Hptm Michael ( oder war er noch Oltn ). Jedenfalls TA der Kp..
Ich, damals noch schmächtig, war mit der Handgranate wohl überfordert. Ring gezogen und weg damit.... ganze 3m vor uns lag das Teil dann. Die Ausbildung wurde für alle abgebrochen und abmarschieren zum Schießgelände. Michael und ich saßen nun in diesem Brunnenring, der die ausgebaute Stellung darstellen sollte. und so saßen wir 1 Stunde.. 2 Stunden.... und das Teil explodierte nicht. Auch nicht durch die vom Michael zaghaft übern Rand geworfenen Steinchen-.
Irgendwann tauchte Mj Augustin auf.Damals noch StK Ausbildung des NBA. Lies uns aus der Stellung robben und benachrichtigte den Platzbetreiber um das Teil weg räumen zu lassen.
So hatte ich unbedarft die anderen Teilnehmer vor diesem Ausbildungsabschnitt bewart. Ich war der dritte Werfer von ca. 50. :oops:


Einmal selbst erlebt und ein paar mal davon gehört:
Granate weggeworfen, ging nicht hoch. 1/2 Stunde gewartet, dann ist der Feuerwerker langsam hin gerobbt. Aufgestanden, zurück gekommen und dem Schützen in den Arsch getreten. Ring vergessen ab zu ziehen ...
Kabel
 
Beiträge: 1630
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Schießausbildung

Beitragvon Kabel » Samstag, 02. Dezember 2017, 22:26:41

Nachrichtenfahrer hat geschrieben:
Visa hat geschrieben:Ring gezogen und weg damit.... ganze 3m vor uns lag das Teil dann.

Soso da warst Du auch so ein Vorgesetztenattentäter.
Seit meinem "Aufsicht beim Schützen" habe ich eine Sehnendurchtrennung am li.Handgelenk,Splitterdurchgang zwischen re.Oberarm und Brust und eine 4 cm Narbe
zwischen den Schulterblättern. (Splitter konfettigross).
Der Sprilli hatte die RGD 5 nicht mal aus dem Wurfstand bekommen,er hat sie einfach neben sich in den Graben gechmissen.
Somit habeich Platkow in keiner guten Erinnerung :o :cry:
Das Gute dabei : 3 Wochen ZAL Bad Saarow .


Statt der drei Wochen ZAL hätte aber auch schnell mal eine Ewigkeit auf einer Wolke heraus kommen können. Oder, dass es Dir die Klöten weg gedroschen hätte.
Junge, Junge - ihr könnt Sachen mitgemacht haben ... 8-) 8-) 8-)
Kabel
 
Beiträge: 1630
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Schießausbildung

Beitragvon Nachrichtenfahrer » Freitag, 08. Dezember 2017, 11:50:05

Jaja hätte gut sein können das mit der Wolke,ich war wohl etwas zu langsam mit dem "raus" das der KC - Leiter des Schiessens brüllte,
er war schneller als ich.
Man erzählte mir bei einem Besuch im ZAL , das der Sprilli, Sptzname "Soldat Silbernagel" übrigens der Sohn des damaligen Chef`s
Auto-Trans- Berlin , die ganze Rückfahrt nach Strausberg stehend hinter sich gebracht hat.Sitzen konnte er mit dem Schiss in der Hose nicht. :lol: :lol:
Er wurde dann vor meiner Rückehr nach Köpenik versetzt,man hatte warscheinlich Angst vor meiner Rache.
Mutwillige Verletzung eines EK´s bleibt nicht ungestraft :evil: ;)
Lebe Deine Träume,verträume nicht Dein Leben
Nachrichtenfahrer
 
Beiträge: 73
Registriert: Montag, 07. Oktober 2013, 20:07:54
Wohnort: Eisenach

Re: Schießausbildung

Beitragvon Visa » Samstag, 09. Dezember 2017, 18:55:17

So war das. Selbst die Bw hätte uns bei dem Können direkt überrand. :lol:
Visa
 
Beiträge: 34
Registriert: Montag, 06. Juli 2015, 17:50:36

Vorherige

Zurück zu Allgemeines zum NR-14