Afghanistan

Re: Afghanistan

Beitragvon Neuzeit » Donnerstag, 10. November 2016, 21:36:36

Angreifer haben einen Anschlag auf das deutsche Generalkonsulat in der nordafghanischen Stadt Masar-i-Sharif verübt.

Die radikalislamischen Taliban hätten eine Autobombe vor dem Gebäude gezündet, sagte Provinzsprecher Munir Farhad. Nach ersten Informationen seien mindestens 30 Menschen verletzt worden, sagte er weiter.

Die Taliban bekannten sich zu der Tat. In zunächst unbestätigten Berichten hieß es dazu weiter, der Angriff sei als Vergeltung für einen Luftangriff in der nordafghanischen Provinz Kundus erfolgt.
Neuzeit
 

Re: Afghanistan

Beitragvon Ecki » Donnerstag, 13. April 2017, 18:04:19

Jetzt drehen die Amis richtig am Rad und verlieren fast jeden Anstand.
USA werfen "Mutter aller Bomben" in Afghanistan ab
Im Rahmen des Anti-IS-Kampfes, sollen die US-Streitkräfte in Afghanistan die stärkste nichtnukleare Bombe des US-Arsenals abgeworfen haben. Offenbar ist die Rede von der GBU-43.
Ecki
 

Re: Afghanistan

Beitragvon Kabel » Donnerstag, 13. April 2017, 18:57:54

Ecki hat geschrieben:Jetzt drehen die Amis richtig am Rad und verlieren fast jeden Anstand.
USA werfen "Mutter aller Bomben" in Afghanistan ab
Im Rahmen des Anti-IS-Kampfes, sollen die US-Streitkräfte in Afghanistan die stärkste nichtnukleare Bombe des US-Arsenals abgeworfen haben. Offenbar ist die Rede von der GBU-43.


Na ja - Japan ging ja wohl nicht und auf Russland hat man sich nicht so recht getraut ...
Kabel
 
Beiträge: 1643
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Afghanistan

Beitragvon Beule » Freitag, 14. April 2017, 14:48:54

Der US-Luftschlag in Afghanistan ist laut dem ehemaligen CIA-Mitarbeiter Edward Snowden auf unterirdische Gänge der Kämpfer versetzt worden, die zuvor mit US-Geldern gebaut worden waren.

Dabei handelte es sich laut Snowden um den künstlich angelegten Höhlenkomplex Tora-Bora, etwa 40 km südlich von Dschalalabad in der Provinz Nangarhar. Seine Erklärung, die Snowden auf Twitter veröffentlichte, belegte der Whistleblower mit einem Artikel von der „New York Times“.
„Tora-Bora war eine verstärkte Anlage“, heißt es in dem von Snowden zitierten Artikel, „ein für die Mudschaheds eingerichteter Komplex, der von der CIA finanziert wurde.“

Tora-Bora war doch auch der Ort ( das Versteck) des legendären Gründers von Al-Kaida. Wie ich finde, ein Indiz mehr für die Aussage, dass Al-Kaida ein Produkt der CIA ist.
Beule
 

Re: Afghanistan

Beitragvon Ecki » Montag, 17. April 2017, 14:02:46

Die große Bombe hat lediglich 36 IS-Kämpfer den Garaus gemacht. Nicht gerade effizient.
Damit die Zahlen nicht so mikrig aussehen, hat das afgh.Militär mal schnell die Fallzahlen erhöht und die zivilen Opfer dem IS zugezählt.
Ecki
 

Re: Afghanistan

Beitragvon Jens » Freitag, 21. Juli 2017, 21:08:30

Ein fehlgeleiteter US-Luftangriff in Südafghanistan hat anstatt islamischer Talibankämpfer eine Gruppe afghanischer Sicherheitskräfte getötet.
Das bestätigte am Freitagabend (Ortszeit) der Sprecher der US-Streitkräfte in Afghanistan, Bill Salvin, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Bisher wissen wir von neun Opfern, aber die Zahl könnte noch steigen", sagte Salvin.
Laut einer Pressemitteilung der US-Streitkräfte in Afghanistan hatte die Luftwaffe am späten Nachmittag eine Operation afghanischer Sicherheitskräfte im Gereschk-Bezirk der schwer umkämpften Provinz Helmand unterstützt.
"Wir haben ein Haus beschossen, in dem sich - wie wir glaubten - feindliche Kräfte befanden. Aber es hat sich herausgestellt, dass es lokale Sicherheitskräfte waren", sagte Salvin. Es werde eine Untersuchung eingeleitet.

Tja, die sehen ja auch alle gleich aus dort.
Jens
 

Re: Afghanistan

Beitragvon luchelch » Dienstag, 22. August 2017, 11:05:59

2007 machte der afghanische Präsident Karsai klar, was 2004 die Stunde geschlagen hatte: alle afghanischen Stämme hatten den USA das Angebot gemacht, auf Dauer die Waffen niederzulegen und mit dem ewigen Bürgerkrieg aufzuhören. Die USA haben laut Präsident Karzai seinerzeit dieses Angebot schnöde ausgeschlagen.

Jetzt verdoppelt Trump die US-Militärs am Hindukusch. Jetzt sollen 8000 Mann das richten, was zuvor eine Armee mit 90000 Mann nicht schaffte.

Alle Imperien, die dieses Land unter ihre Krallen bekommen wollten, wurden geschlagen.
Der berühmte englische Schriftsteller Kipling hat beschrieben, wie es den Modell-Imperialisten aus London ging. Nur einer ihrer Soldaten konnte sich bei der Flucht retten.

Trump sprach gestern von USA und seinen Verbündeten, die ihre Truppen aufstocken.
Gehört D auch zu diesen Verbündeten ?
Jetzt wird sich beweisen, ob die Zusagen vor dem deutschen Einsatz am Hindukusch und der späteren Kriegsbeteiligung in Afghanistan das Papier wert sind, auf das sie geschrieben worden waren. Wie sagten Schröder und Struck ( beide übrigens SPD): Deutschland wird jetzt am Hindukusch verteidigt.
Hoch und heilig haben die Bundesregierung Schröder/Fischer und dieser Hindukush-Struck versichert, dass die USA die deutschen Kräfte mit Lufttransport aus Afghanistan herausholen würden, sollte es darauf ankommen. Wer glaubt das denn noch wirklich ?

Und jetzt? Wie sieht der Zeitplan für die Ministerin von der Leyen aus, diese für unser Land wichtigsten Fragen mit den USA zu besprechen und Ergebnisse zu erzielen?
Oder zählt Deutschland gar zu den Nato-Staaten, die angeblich für das, was Präsident Trump für eine Strategie hält, ein größeres Kontingent zur Verfügung stellen?
Wenn, kommt das sicher erst nach den Bundestagswahlen auf den Tisch der Öffentlichkeit.
Welche Verhandlungen wird die Bundeskanzlerin mit Russland führen, um die deutschen Truppen aus Afghanistan heraus zu holen? Denn die USA tut es mit Sicherheit nicht.
Russland hatte diese Hilfe zu Beginn des Afghanistan-Einsatzes in bemerkenswerter Weise geleistet.

Vor dem Angriff der Vereinigten Staaten auf die Taliban als damalige Herrscher in Afghanistan kam es zu umfassenden Absprachen zwischen den USA und den Drogenbaronen in Afghanistan. Damit sollte nach dem Sizilien-Modell aus dem Jahr 1943 ein erfolgreicher Einmarsch in Afghanistan sichergestellt werden.
Kein Wunder das bis heute der Drogenanbau bestens floriert.

Ich bin mir sicher, die Taliban werden nicht vergessen: Der amerikanische Einsatz in Afghanistan fing mit einem Massenmord an. ( wie so oft)).
Der Westen hat ein Leichentuch des Schweigens über die Massenmorde in Shebergan im Norden Afghanistans gelegt, als tausende Menschen in Container gepfercht und durch Maschinengewehrsalven ermordet worden sind.
In den afghanischen Stämmen gilt noch der Modus der Rache.
luchelch
 

Re: Afghanistan

Beitragvon Jens » Dienstag, 22. August 2017, 11:21:16

Die Taliban haben als Reaktion auf die neue Afghanistanstrategie von US-Präsident Donald Trump angekündigt, einen "heiligen Krieg bis zum letzten Atemzug" führen zu wollen. Talibansprecher Sabiullah Mudschahid schrieb in einer Email an Medien, solange auch nur ein US-Soldat im Land sei, würden die Taliban ihren "Dschihad mit Entschlossenheit" fortsetzen. "Wir werden ihnen (den Soldaten) Angst machen und ihrer Regierung die Realitäten in diesem Land zeigen."
Die Taliban seien nicht kampfesmüde. Sollten die USA nicht abziehen, werde Afghanistan zu ihrem Friedhof werden.

Nato steht hinter Donald Trump und bekundet uneingeschränkte Unterstützung. Die Rede ist von Aufstockung der NATO-Truppen von 12.400 auf 15.800 Mann.
Da muss Deutschland wohl nochmal ran.
Jens
 

Re: Afghanistan

Beitragvon Wolf » Freitag, 29. Dezember 2017, 23:37:37

Laut dem obersten US-General in Kabul sollen im neuen Jahr deutlich mehr US-amerikanische Truppen nach Afghanistan kommen. Dabei werde es eine noch größere Anzahl von US-Beratern sein, die von frischen Kampftruppen unterstützt werden sollen.
Als Teil der neuen Strategie hat das Weiße Haus kürzlich wesentliche Entscheidungsbefugnisse an militärische Befehlshaber in diesem Bereich delegiert. Damit können die US-Militärbefehlshaber am Hindukusch ohne Rücksprache mit dem Pentagon handeln. Im Rahmen dieser Befugnisse ordnete Nicholson bereits im April 2017 den Einsatz der "Mutter aller Bomben" gegen militante Kräfte des Islamischen Staates an. Am Ende bewegte die Bombe nur einen Sandhaufen, da gleichzeitig diese "militanten Kräfte" als US-Verbündete vorgewarnt waren und sich vor der Bombe aus dem Hohlensystem aus dem Staub machten.

Der General lobte die neue Strategie von Trump als "Game Changer" und verkündete, dass sie bereits Früchte tragen würde.
Welche Früchte mögen das wohl sein ? Eventuell, dass dann nach gut 17 Jahren Kampf die Söhne ihre Väter im Schützengraben ablösen ?
Wolf
 

Vorherige

Zurück zu Europa + die Welt aktuell



cron