Freiheit und Sicherheit....

Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon reimann » Mittwoch, 26. November 2014, 15:18:47

.... aus einer Rede von Wolfgang Bosbach.
Sie wollen wieder mehr Überwachung und nutzen Islamisten und Pädophile als Alibi. Wehret den Anfängen.

http://www.deutscherarbeitgeberverband. ... rheit.html
reimann
 

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon gordon » Mittwoch, 26. November 2014, 18:24:07

Diese Sache mit der Freiheit ist doch eine Farce. Was bleibt denn davon noch. Schon wenn man durch die Stadt geht nehmen so viele Überwachungskameras die Personen im öffentlichen Raum auf....
gordon
 

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon Kabel » Mittwoch, 26. November 2014, 20:17:41

Diese so hoch gepriesene Freiheit ist doch nur noch ein schönes Bild.
Für immer mehr Menschen ist sie doch nur noch rein theoretisch verfügbar.
Freiheit des Reisens - bei Hartz IV , oder bei der fortschreitenden Verarmung der Leute ?
Freiheit der Presse - diese schleimige Politikhörigkeit der Medien schreit zum Himmel
Freiheit der Meinungsäußerung - man kann so viel seinen Unmut heraus schreien, wen interessiert das schon
Freiheit der Demonstration - Wasserwerfer werden zunehmend benutzt, ohne das dafür jemand zur Verantwortung gezogen wird
und und und
Man kann Maxe Liebermann nur noch laufend zitieren: " Ick kann janich so ville fressen, wie ick kotzen möchte ..."
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon Nachrichtenfahrer » Donnerstag, 27. November 2014, 14:29:42

gordon hat geschrieben:Diese Sache mit der Freiheit ist doch eine Farce. Was bleibt denn davon noch. Schon wenn man durch die Stadt geht nehmen so viele Überwachungskameras die Personen im öffentlichen Raum auf....

Da kommt kein Datenschützer.
Aber als ich an meinen Garagen nach mehreren Einbruchsversuchen eine Kamera mit Alarmmelder angebaut habe,war nach 3 Tagen schon die Aufforderung zur Beseitigung im Briefkasten.
Grund:Der Bildausschnitt gibt auch Personen wieder, welche den Kommunalweg zu einem Wasserbauwerk benutzen.(Das sind ca.2 mal im Jahr Mitarbeiter der Oberflussmeisterei).
Ich warte nun jeden Tag auf einen neuen Versuch.
Überlegt habe ich auch eine SM 70 zu installieren,die wäre dann auf meinem Grundstück ,-macht keine Bilder,dafür aber richtige Arbeit.Und wer in den"Arbeitsbereich" kommt,
befindet sich schon min.2m auf dem Grundstück. :evil: :twisted: :roll:
Ironie aus. :lol: :lol:
Sigi
Lebe Deine Träume,verträume nicht Dein Leben
Nachrichtenfahrer
 
Beiträge: 64
Registriert: Montag, 07. Oktober 2013, 20:07:54
Wohnort: Eisenach

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon Kabel » Freitag, 28. November 2014, 00:10:56

Schon allein das Vorhalten einer morschen Leiter auf Deinem Grundstück kann Dir juristisch zum Verhängnis werden. Benutzt ein Einbrecher diese und kommt damit zu Schaden, kannst Du wegen fahrlässiger Körperverletzung verklagt werden.
Shit happens.
Gerade hier in diesem Rechtsstaat ...
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon Franzburg » Sonntag, 30. November 2014, 18:14:14

Sieh an. Ihr erninnert Euch an Doping der Radsportler ? Daraus wird auch ein Beitrag zu Freiheit und Sicherheit.
Jetzt kommt raus, dieses Dopingmittel ist finanziell durch das Bundesinnenministerium gefördert worden.
Ich bin der Überzeugung, wenn tief genug gebuddelt wird in den Akten, dann war dieses ganze Doping in Freiburg doch vom Staat gewollt und gefördert.
Aber auf DDR herumhacken wegen der erfolgreichen Sportler.
Franzburg
 

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon Kabel » Sonntag, 30. November 2014, 18:34:42

Franzburg hat geschrieben:Sieh an. Ihr erninnert Euch an Doping der Radsportler ? Daraus wird auch ein Beitrag zu Freiheit und Sicherheit.
Jetzt kommt raus, dieses Dopingmittel ist finanziell durch das Bundesinnenministerium gefördert worden.
Ich bin der Überzeugung, wenn tief genug gebuddelt wird in den Akten, dann war dieses ganze Doping in Freiburg doch vom Staat gewollt und gefördert.
Aber auf DDR herumhacken wegen der erfolgreichen Sportler.


Der eine steht mit total runter gelassenen Hosen da und der andere im Wintermantel.
Und trotzdem kommen verschiedene Schweinereien an´s Tageslicht.
Was wäre da zu erwarten, wenn die auch total die Hosen hätten runter lassen müssen.
Von den vielen V-Leuten in Presse und Politik will ich gar nicht erst reden ...
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon Dieter2013 » Montag, 12. Januar 2015, 11:38:00

Nach Recherchen des Wall-Street-Journals setzt das FBI Geräte ein, die Mobilfunkmasten simulieren, um so massenhaft Daten von den 325 Millionen Mobiltelefonen in den USA abzuschöpfen. FBI, Generalstaatsanwaltschaft und Homeland-Security schweigen sich zu dem Umgang mit den millionenfach erfassten Daten aus. Das FBI ließ lediglich verlauten, dass sie Daten von Mobilfunktelefonen, die in der Öffentlichkeit genutzt werden, ohne Genehmigung abfangen kann.


Nun ist es aber so, dass derartige Scanner auch in Deutschland zum Einsatz kommen. Zu dem allg. bereits bekannt ist: sie simulieren Mobilfunkmasten - weil sie sonst das Gespräch oder die SMS oder den Datenstream nicht mitnehmen können.
Nur ist der Aufschrei der Öffentlichkeit bisher unterblieben.
Jedoch muß man Wissen: Sinn macht eine solche Apparatur nur in Ballungsräumen wie Städten. Auf dem Lande ist man ziemlich sicher davor. Denn um auf dem Lande Mobilfunk in dem Umfang zu überwachen müsste ein Fahrzeug mit der Ausstattung in diese Funkzelle gestellt werden. Mit Sicherheit fällt das auf.
Einzelanschlüsse werden wie immer von der Abt. Sicherheit der Mobilfunkbetreiber direkt zum Überwachungsplatz der anfordernden Sicherheitsbehörde geroutet.
Dieter2013
 

Re: Freiheit und Sicherheit....

Beitragvon Kabel » Montag, 12. Januar 2015, 15:35:30

Dieter2013 hat geschrieben:
Nach Recherchen des Wall-Street-Journals setzt das FBI Geräte ein, die Mobilfunkmasten simulieren, um so massenhaft Daten von den 325 Millionen Mobiltelefonen in den USA abzuschöpfen. FBI, Generalstaatsanwaltschaft und Homeland-Security schweigen sich zu dem Umgang mit den millionenfach erfassten Daten aus. Das FBI ließ lediglich verlauten, dass sie Daten von Mobilfunktelefonen, die in der Öffentlichkeit genutzt werden, ohne Genehmigung abfangen kann.


Nun ist es aber so, dass derartige Scanner auch in Deutschland zum Einsatz kommen. Zu dem allg. bereits bekannt ist: sie simulieren Mobilfunkmasten - weil sie sonst das Gespräch oder die SMS oder den Datenstream nicht mitnehmen können.
Nur ist der Aufschrei der Öffentlichkeit bisher unterblieben.
Jedoch muß man Wissen: Sinn macht eine solche Apparatur nur in Ballungsräumen wie Städten. Auf dem Lande ist man ziemlich sicher davor. Denn um auf dem Lande Mobilfunk in dem Umfang zu überwachen müsste ein Fahrzeug mit der Ausstattung in diese Funkzelle gestellt werden. Mit Sicherheit fällt das auf.
Einzelanschlüsse werden wie immer von der Abt. Sicherheit der Mobilfunkbetreiber direkt zum Überwachungsplatz der anfordernden Sicherheitsbehörde geroutet.


Da kann die Abt. 26 des MfS nur vor Scham im Erdboden versinken.
Zum Abhören eines Telefons mussten sie heimlich den Post-IM bitten, einen Draht quer durch den VH zu ziehen und über den Stift mit drauf zu bügeln.
Die Jungs heute überwachen Tausende und das auf Knopfdruck am PC.
Man, was war das MfS für ein Stümperverein dagegen ...
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50


Zurück zu Europa + die Welt aktuell