Krieg oder Frieden

Krieg oder Frieden

Beitragvon klingone » Sonntag, 15. Februar 2015, 10:50:16

Eigentlich intessiert das Thema Krieg oder Frieden in Europa auf Basis des Ukrainekonflikts in Deutschland kaum.
Als Beispiel die Online Pedition "Krieg- nicht in meinem Namen"-- erzielte in der vorgeschriebenen Frist (etliche Wochen) knapp über 37000 Unterstützer bei einem SOLL von 120000.
Eine Online-Pedition zum Thema des per Strafbefehl verknackten Notarztes brachte binnen 2 Tage gut 200000 Unterstützer.

Ukrainer interessiert in Deutschland im Bürgertum keine Sau.

Zu Gast bei Verwandten in Freiburg/Breisgau.... die waren der Meinung es wird noch um die Krim gekämpft. Und von Faschisten in der Ukraine unter Waffen hatten sie noch nie etwas gehört.
Irgendwie doch auch eine Auswirkung des Desinformationspolitik deutscher Medien.
klingone
 

Re: Krieg oder Frieden

Beitragvon Frank » Sonntag, 15. Februar 2015, 12:33:09

klingone hat geschrieben:Ukrainer interessiert in Deutschland im Bürgertum keine Sau.
Ja, warum aber auch. Da ist zB noch das neue Polen dazwischen.
Benutzeravatar
Frank
 
Beiträge: 808
Registriert: Donnerstag, 06. März 2014, 18:24:13
Wohnort: Wedemark

Re: Krieg oder Frieden

Beitragvon uffz petersen » Sonntag, 15. Februar 2015, 19:01:08

stimmt- ostdeutschland auch ....
uffz petersen
 

Re: Krieg oder Frieden

Beitragvon Kabel » Sonntag, 15. Februar 2015, 22:38:06

uffz petersen hat geschrieben:stimmt- ostdeutschland auch ....



Die Zone, Petersen, die Zone !

:D :D :D
Kabel
 
Beiträge: 1643
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Krieg oder Frieden

Beitragvon Regenmacher » Mittwoch, 25. Februar 2015, 23:04:30

Die US-amerikanische Denkfabrik Stratfor hat eine Prognose für globale Entwicklung in den nächsten zehn Jahren veröffentlicht. Für die USA wird darin eine stabile Zukunft gemalt, der EU und Russland wird ein Auseinanderfallen vorhergesagt. Russische Experten warnen davor, die Stratfor-Prognose ernst zu nehmen.

Dabei hält es Stratfor für unwahrscheinlich, „dass die Russische Föderation in ihrer jetzigen Form im kommenden Jahrzehnt weiter bestehen wird.
Westlich von Russland werden Polen, Ungarn und Rumänien versuchen, die Gebiete zurückzuholen, die sie einst an Russland verloren haben“,

Heißen diese Gebiete heute z. Bsp nicht Ukraine ? Dann müssen die Polen dem Poro keine Panzer schicken sondern gegen Poro kämpfen, nicht gegen Russland.
Schöne Denkfabrik.

Im Süden werde Russland die Kontrolle über den Nordkaukasus verlieren; im Nordwesten werde die Teilrepublik Karelien nach Möglichkeiten für einen Anschluss an Finnland suchen. „Im Fernen Osten werden Küstengebiete enge Beziehungen mit China, Japan und den USA eingehen.“

Da muß die USA aber kräftig am Rad drehen wollen.

Wobei auch Moskau Stratfor nicht zu sehr lächerlich machen sollte. Schließlich hatten sie auch das Szenario Maidan und Putsch ersonnen und es hat funktioniert. Nur bei der Krim als US-Flottenstützpunkt mussten sie passen.
Regenmacher
 

Re: Krieg oder Frieden

Beitragvon Kabel » Donnerstag, 26. Februar 2015, 09:36:59

Regenmacher hat geschrieben:Die US-amerikanische Denkfabrik Stratfor hat eine Prognose für globale Entwicklung in den nächsten zehn Jahren veröffentlicht. Für die USA wird darin eine stabile Zukunft gemalt, der EU und Russland wird ein Auseinanderfallen vorhergesagt. Russische Experten warnen davor, die Stratfor-Prognose ernst zu nehmen.

Dabei hält es Stratfor für unwahrscheinlich, „dass die Russische Föderation in ihrer jetzigen Form im kommenden Jahrzehnt weiter bestehen wird.
Westlich von Russland werden Polen, Ungarn und Rumänien versuchen, die Gebiete zurückzuholen, die sie einst an Russland verloren haben“,

Heißen diese Gebiete heute z. Bsp nicht Ukraine ? Dann müssen die Polen dem Poro keine Panzer schicken sondern gegen Poro kämpfen, nicht gegen Russland.
Schöne Denkfabrik.

Im Süden werde Russland die Kontrolle über den Nordkaukasus verlieren; im Nordwesten werde die Teilrepublik Karelien nach Möglichkeiten für einen Anschluss an Finnland suchen. „Im Fernen Osten werden Küstengebiete enge Beziehungen mit China, Japan und den USA eingehen.“

Da muß die USA aber kräftig am Rad drehen wollen.

Wobei auch Moskau Stratfor nicht zu sehr lächerlich machen sollte. Schließlich hatten sie auch das Szenario Maidan und Putsch ersonnen und es hat funktioniert. Nur bei der Krim als US-Flottenstützpunkt mussten sie passen.


Das mit Großmachtansprüchen der Polen ist meine Rede seit 1871 ...
Gerade ihr Ankungelkurs mit der Ukraine zeugt davon. Der olle Pilsudski hat in Polen Hochkonjunktur. Wenn die Ukraine sich auftreilen sollte, dann wird es sicher auf Bestreben der Polen wieder den russischen (östlichen) Teil zu Russland geben, aber die Westukraine mit Galizien, Lemberg etc. würde man sich gerne (wieder) in sein Großpolen einverleiben. Die Polen tun ja immer so, als ob diese Ecke schon immer zu ihnen gehörte, vergessen aber, dass sie das Gebiet erst nach dem Ende des WK I / analog zum Versailler Schandvertrag zugesprochen bekamen.
In der Zeit Anfang der 20er bis Mitte der 30er hat Polen mehr als 5 Nachbarstaaten überfallen und sich Teile deren Territorien einverleibt.
Parallelen überall wo man hin sieht ...
Kabel
 
Beiträge: 1643
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Krieg oder Frieden

Beitragvon Bäumler » Sonntag, 20. Dezember 2015, 16:47:07

Zur Destabilisierung der Lage im Nahen Osten und in Nordafrika sind dem Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, zufolge ähnliche Technologien wie vor zwei Jahren in der Ukraine zur Anwendung gekommen.
In dem von Saida Medwedewa gedrehten Dokumentarfilm „Die Weltordnung“ sagte Peskow: „Das sind eine Art Hochtechnologien zum Provozieren von Massen zu einem gewaltsamen Wechsel der Staatsordnung.“
Es handle sich dabei um das Aufzwingen eines Systems, das als Demokratie positioniert werde, betonte der Kreml-Sprecher.
Das erste mal und als Test galt die einstige DDR. Da war nix mit Bürgerbewegung und Volksaufstand.
Nur das diese "Demokratie" in Wahrheit gar keine ist.
Bäumler
 

Re: Krieg oder Frieden

Beitragvon Kabel » Sonntag, 20. Dezember 2015, 18:21:59

Bäumler hat geschrieben:Zur Destabilisierung der Lage im Nahen Osten und in Nordafrika sind dem Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, zufolge ähnliche Technologien wie vor zwei Jahren in der Ukraine zur Anwendung gekommen.
In dem von Saida Medwedewa gedrehten Dokumentarfilm „Die Weltordnung“ sagte Peskow: „Das sind eine Art Hochtechnologien zum Provozieren von Massen zu einem gewaltsamen Wechsel der Staatsordnung.“
Es handle sich dabei um das Aufzwingen eines Systems, das als Demokratie positioniert werde, betonte der Kreml-Sprecher.
Das erste mal und als Test galt die einstige DDR. Da war nix mit Bürgerbewegung und Volksaufstand.
Nur das diese "Demokratie" in Wahrheit gar keine ist.



Das mit dem Test "DDR" mag schon stimmen. Wir dürfen dabei aber nicht vergessen, dass die Grundlage für den Umsturz 89 von uns selber gelegt wurde. Den Boden hat unsere Politmafia selbst vorbereitet.
Mit durchweg zufriedenen Menschen bekommt man keinen Umsturz auf die Reihe...
Kabel
 
Beiträge: 1643
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50


Zurück zu Europa + die Welt aktuell