Nie wieder Krieg...

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Kabel » Dienstag, 13. Dezember 2016, 20:15:54

Beule hat geschrieben:In einem aufsehenerregenden Aufsatz warnt der US-Politologe Paul D. Miller vor einem dritten Weltkrieg. Der frühere Berater der Präsidenten Bush und Obama sagt, eine russische Invasion im Baltikum könnte der Anlass sein.

Vor vier Jahren sagte Paul D. Miller die russische Intervention in der Ukraine voraus. Nun blickt der amerikanische Politikwissenschaftler von der University of Texas wieder in die Glaskugel. In einem Aufsatz im Magazin "Foreign Policy" kündigt Miller eine Besetzung Lettlands durch das russische Militär an. "Putins nächster Schritt ist gefährlicher als die vorherigen. Denn er wird wahrscheinlich in die baltischen Staaten einfallen - und die sind Nato-Mitglieder”, schreibt der frühere Berater von George W. Bush und Barack Obama.

Die Folge könnte laut Miller dramatisch sein: der dritte Weltkrieg.
Russlands Ziel: Nato zerbrechen
Wie begründet Miller seine beunruhigende Vorhersage? Zunächst stellt er fest, dass Wladimir Putin im Moment das günstigste internationale Umfeld seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vorfindet, um die russische Expansion weiterzuführen. Die europäische Einheit ist brüchig.
Der künftige US-Präsident Donald Trump hatte im Wahlkampf den Wert des Sicherheitspakts in Frage gestellt. Zudem scheint Trump offen mit Russland zu sympathisieren und bereit zu sein, dessen "unverantwortliches Verhalten" zu entschuldigen, so Miller.
Der Politologe behauptet, dass Putin - durch die Brille des russisch geprägten religiösen Nationalismus - die Nato als feindlichen Agenten eines "degenerierten Westens" und als "Haupthindernis für russische Machtbestrebungen" ansieht. Sein Ziel sei es daher, das Militärbündnis zu zerbrechen, indem er "Artikel 5 der gegenseitigen Sicherheitsgarantien bedeutungslos macht", schreibt Miller weiter.

Wie kann so ein Spinner als Berater von US-Präsidenten eingesetzt werden?
Nie im Leben wird Putin den NATO-Bündnisfall riskieren. Weil damit Russland eigentlich nichts gewinnt und so schön ist das Baltikum auch nicht.

Mir fällt im Moment auch nicht ein, was sich der Russe mit Litauen, Lettland und Estland einen Sack Flöhe ans Bein binden sollte. Groß zu holen jibbet da nix und den Zugang zur Ostsee hat er mit Ostpreussen. Also Geostrategisch auch nicht so der Renner. Und, nur um die NATO ein wenig zu provozieren, ist das Risiko, dass doch Jemand die Nerven verliert, viel zu groß.
Und: was das Zerbrechen der EU anbetrifft, dazu braucht es einen Putin nicht. Das schafft unsere Merkel ganz alleine ...
Kabel
 
Beiträge: 1643
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Vorherige

Zurück zu Europa + die Welt aktuell



cron