Nie wieder Krieg...

Nie wieder Krieg...

Beitragvon Meister Prop » Montag, 08. Dezember 2014, 22:36:31

... beteiligen wir uns am Aufruf "“Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!”.

Selbst die Grünen sind FÜR den Krieg.

Helft den Aufruf als Petition zum Erfolg.... macht mit... gebt es weiter !!

https://www.openpetition.de/petition/on ... erem-namen


Initiiert wurde der Appell vom einstigen Kanzleramtsberater Horst Teltschik (CDU), dem ehemaligen Verteidigungsstaatssekretär Walther Stützle sowie der früheren Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer (B‘90/Die Grünen). Unterschrieben haben ihn zahlreiche Politiker aus Union, SPD und FDP, darunter der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog (CDU), Exbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) sowie der Schauspieler Mario Adorf, der DDR-Kosmonaut Sigmund Jähn, der Kabarettist Georg Schramm, der Regisseur Wim Wenders sowie der Wissenschaftler Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und die EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann. Der explizit an die Bundesregierung, die Bundestagsabgeordneten und die Medien gerichtete Aufruf steht mittlerweile auch auf der Petitionsplatform openPetition für die breite Öffentlichkeit zur Mitzeichnung bereit.

Zwar wolle niemand Krieg, aber “Nordamerika, die Europäische Union und Russland treiben unausweichlich auf ihn zu, wenn sie der unheilvollen Spirale aus Drohung und Gegendrohung nicht endlich Einhalt gebieten”, heißt es in dem Aufruf.
Meister Prop
 

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Wagner » Montag, 08. Dezember 2014, 23:49:35

Ich mache mit.
Wagner
 

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Radfahrer » Dienstag, 09. Dezember 2014, 15:42:48

Da ist Merkel aber anderer Meinung. :x
Radfahrer
 

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Kabel » Dienstag, 09. Dezember 2014, 18:06:02

Echolot hat geschrieben:... beteiligen wir uns am Aufruf "“Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!”.

Selbst die Grünen sind FÜR den Krieg.

Helft den Aufruf als Petition zum Erfolg.... macht mit... gebt es weiter !!

https://www.openpetition.de/petition/on ... erem-namen


Initiiert wurde der Appell vom einstigen Kanzleramtsberater Horst Teltschik (CDU), dem ehemaligen Verteidigungsstaatssekretär Walther Stützle sowie der früheren Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer (B‘90/Die Grünen). Unterschrieben haben ihn zahlreiche Politiker aus Union, SPD und FDP, darunter der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog (CDU), Exbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) sowie der Schauspieler Mario Adorf, der DDR-Kosmonaut Sigmund Jähn, der Kabarettist Georg Schramm, der Regisseur Wim Wenders sowie der Wissenschaftler Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und die EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann. Der explizit an die Bundesregierung, die Bundestagsabgeordneten und die Medien gerichtete Aufruf steht mittlerweile auch auf der Petitionsplatform openPetition für die breite Öffentlichkeit zur Mitzeichnung bereit.

Zwar wolle niemand Krieg, aber “Nordamerika, die Europäische Union und Russland treiben unausweichlich auf ihn zu, wenn sie der unheilvollen Spirale aus Drohung und Gegendrohung nicht endlich Einhalt gebieten”, heißt es in dem Aufruf.


Was heißt hier: "... selbst die Grünen sind für Krieg... "
Gerade diese Vögel schüren doch die Kriegshysterie. Drücke denne aber mal ein Sturmgewhr in die Hand, dass sie damit los ziehen sollen, dann wird man sehen, wie sie kneifen.
Aber: solange es die Grünen gibt, bleiben die LINKEn halbwegs sympathisch ...
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Egon Olsen » Mittwoch, 10. Dezember 2014, 12:20:25

Wem wird dieser Aufruf als Petition überhaupt interessieren ? Selbst wenn das Quorum erreicht wird kommt keine Politikänderung zustande. Die Vorgaben (Erpressungen) der USA haben weit mehr Gewicht.
Egon Olsen
 

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Pirat » Mittwoch, 10. Dezember 2014, 17:53:52

Egon Olsen hat geschrieben:Wem wird dieser Aufruf als Petition überhaupt interessieren ? Selbst wenn das Quorum erreicht wird kommt keine Politikänderung zustande. Die Vorgaben (Erpressungen) der USA haben weit mehr Gewicht.


Das ist kein Grund um zu schweigen.
Pirat
 
Beiträge: 88
Registriert: Samstag, 08. März 2014, 16:57:11

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Bote » Donnerstag, 11. Dezember 2014, 17:15:02

Schweigen ? Nein. Denn diese Bundesregierung ist mit federführend bei den bunten Revolutionen.
Neueste Meldung:
Die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat im Vorfeld des Iberoamerikanischen Gipfels in Mexiko in eine Konferenz organisiert, um einen Systemwechsel in Kuba zu beraten. Insgesamt ist die Arbeit der deutschen politischen Stiftungen weltweit in Kritik geraten. Höhepunkt war die Unterstützung der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung für einen zivil-militärischen Putsch in Honduras 2009 und auch die Rolle der KAS beim Umsturz in der Ukraine.

Nicht umsonst hat Moskau das Handeln dieser "Stiftungen" in Russland stark eingeschränkt.
Bote
 

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon theo » Samstag, 21. Februar 2015, 19:05:52

Wer das wohl glaubt- Nie wieder Krieg.

2016 erfolgt eine Neuauflage von Hitlers "Mein Kampf".
Angeblich in einer wissenschaftlich kommentierten Form. Aber wen interessieren die Kommentare wenn man den Urtext vollumfänglich bekommt.

Die Bundesregierung unterstützt in der Ukraine Faschisten im (Ziel) Kampf gegen Russland.
Genehmigt für Deutschland die Veröfentlichung von "Mein Kampf" .....

Irgendwie ist die eingeschlagene Richtung doch klar.
Die Ergebnisse des 2. Weltkrieges sollen revidiert werden.
theo
 

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon feuerstein » Samstag, 21. Februar 2015, 20:11:43

Das wird garantiert ein Bestseller.
feuerstein
 

Re: Nie wieder Krieg...

Beitragvon Beule » Dienstag, 13. Dezember 2016, 19:04:42

In einem aufsehenerregenden Aufsatz warnt der US-Politologe Paul D. Miller vor einem dritten Weltkrieg. Der frühere Berater der Präsidenten Bush und Obama sagt, eine russische Invasion im Baltikum könnte der Anlass sein.

Vor vier Jahren sagte Paul D. Miller die russische Intervention in der Ukraine voraus. Nun blickt der amerikanische Politikwissenschaftler von der University of Texas wieder in die Glaskugel. In einem Aufsatz im Magazin "Foreign Policy" kündigt Miller eine Besetzung Lettlands durch das russische Militär an. "Putins nächster Schritt ist gefährlicher als die vorherigen. Denn er wird wahrscheinlich in die baltischen Staaten einfallen - und die sind Nato-Mitglieder”, schreibt der frühere Berater von George W. Bush und Barack Obama.

Die Folge könnte laut Miller dramatisch sein: der dritte Weltkrieg.
Russlands Ziel: Nato zerbrechen
Wie begründet Miller seine beunruhigende Vorhersage? Zunächst stellt er fest, dass Wladimir Putin im Moment das günstigste internationale Umfeld seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vorfindet, um die russische Expansion weiterzuführen. Die europäische Einheit ist brüchig.
Der künftige US-Präsident Donald Trump hatte im Wahlkampf den Wert des Sicherheitspakts in Frage gestellt. Zudem scheint Trump offen mit Russland zu sympathisieren und bereit zu sein, dessen "unverantwortliches Verhalten" zu entschuldigen, so Miller.
Der Politologe behauptet, dass Putin - durch die Brille des russisch geprägten religiösen Nationalismus - die Nato als feindlichen Agenten eines "degenerierten Westens" und als "Haupthindernis für russische Machtbestrebungen" ansieht. Sein Ziel sei es daher, das Militärbündnis zu zerbrechen, indem er "Artikel 5 der gegenseitigen Sicherheitsgarantien bedeutungslos macht", schreibt Miller weiter.

Wie kann so ein Spinner als Berater von US-Präsidenten eingesetzt werden?
Nie im Leben wird Putin den NATO-Bündnisfall riskieren. Weil damit Russland eigentlich nichts gewinnt und so schön ist das Baltikum auch nicht.
Beule
 

Nächste

Zurück zu Europa + die Welt aktuell