Syrien

Re: Syrien

Beitragvon waldmann » Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:06:31

potsdamer hat geschrieben:Washington hat einen Plan für Waffenlieferungen an die syrischen Kurden in Höhe von Hunderten Millionen Dollar gebilligt.

Russlands Schritte zur Einleitung eines Friedensprozesses in Syrien können durch die USA verhindert werden, die im Nahen Osten ihre eigenen Interessen haben. Arabische und kurdische Quellen berichten, dass Präsident Trump Waffenlieferungen im Wert von 393 Millionen Dollar an die Demokratischen Kräfte Syriens gebilligt hat, die im Kern aus den kurdischen Selbstverteidigungseinheiten (PYD) bestehen.

Syrische Medien berichteten, dass in Aleppo in der vergangenen Woche eine Konferenz der kurdischen Einheiten stattfand, die die territoriale Integrität des Landes unterstützten.

Die amerikanische Zeitung „Daily News” berichtete, dass sich die Militärhilfe an die syrische Opposition in dem von Trump unterzeichneten Verteidigungsetat für das kommende Jahr auf 500 Millionen Dollar belaufen wird, weil Washington neben Waffenlieferungen (393 Millionen Dollar) auch syrische Extremisten ausbilden will, wozu mehr als 100 Millionen Dollar ausgegeben werden.
Insgesamt wird es im kommenden Jahr 2018 mehr als 30.000 proamerikanische Extremisten geben. Es handelt sich also um eine schlagkräftige Armee, die einen großen Bürgerkrieg gegen das Assad-Regime entfachen kann.

Die Situation erschwert sich dadurch, dass viele Einheiten der Freien Syrischen Armee, besonders jene, die gegen die Demokratischen Kräfte Syriens kämpfen, von der Türkei unterstützt werden. Wie Medien unter Berufung auf türkische Quellen am Dienstag berichteten, versammelten sich die Anführer von mehr als 50 syrischen Stämmen in Reyhanly, wo sie die Zusammenarbeit mit den von Ankara unterstützten Extremisten der Freien Syrischen Armee gegen die Regierung Syriens sowie kurdische YPD-Einheiten besprachen.

Nun wird Erdogan über Kurden nicht erfreut sein ? Aber er bezieht nun eindeutige Stellung:
Eine Nachkriegsordnung in Syrien mit Präsident Assad an der Spitze ist für den türkischen Präsidenten Erdogan unvorstellbar.
"In Syrien mit Assad zu gehen, funktioniert absolut nicht", sagte er nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch bei einem Besuch in Tunis.
Die Türkei steht seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien 2011 auf der Seite der Rebellen und hat große Teile von Nordsyrien unter dem Vorwand "Kampf gegen IS" besetzt..

Russland und der Iran sind aber Verbündete Assads.
Die drei Länder hatten sich auf einen Termin Ende Januar für den sogenannten Kongress der Völker Syriens geeinigt, auf dem Vertreter syrischer Gruppen eine Nachkriegsordnung für das Bürgerkriegsland verhandeln sollen.
Die vom Westen unterstützte syrische Opposition lehnt die von Russland initiierte Syrienkonferenz jedoch ab.
Es sieht ganz so aus, als wenn Putin in Syrien mit Erdogan als einen falschen "Freund" gesetzt hat.

Auf eine Art spielt die Türkei dabei mit den USA zusammen.
waldmann
 

Re: Syrien

Beitragvon Oldpa » Mittwoch, 03. Januar 2018, 23:03:30

In Syrien ist ein russischer Kampfhubschrauber vom Typ Mi-24 abgestürzt. Beide Piloten sind ums Leben gekommen, wie das Verteidigungsministerium in Moskau am Mittwoch mitteilte. Das dritte Besatzungsmitglied wurde verletzt und konnte gerettet werden.

Das Unglück ereignete sich demnach bereits am 31. Dezember.
Oldpa
 

Re: Syrien

Beitragvon neutrino » Dienstag, 23. Januar 2018, 21:27:17

Die türkische Armee führt seit drei Tagen eine Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG bei Afrin.
Syrische Truppen unterstützen die Türken am Boden und Russland koordiniert den Luftraum.
Die Operation „Olivenzweig“ ist der erste Schritt zum Frieden zwischen Syrien und der Türkei.

Viele seien sich sicher gewesen, dass Russland sich aus der „Operation Olivenzweig“ heraushalten und sie nicht koordinieren werde. „Was wir derzeit aber beobachten können, ist ein hohes Maß an Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Russland und der Türkei“, sagt der türkische Autor und Politikexperte Metehan Demir im Sputnik-Interview.

Der türkische Politologe Volkan Özdemir bestätigt:
„Die Operation ‚Olivenzweig‘ ist mit Sicherheit das Ergebnis eines Treffens zwischen dem türkischen und dem russischen Oberkommando. Ähnlich verhielt es sich mit der Operation ‚Euphrat-Schild‘, die nur wenige Wochen nach dem türkisch-russischen Treffen in Sankt-Petersburg im August 2016 begonnen wurde.“

Diese Offensive und die heutige seien zwei Teile eines großen Plans, betont der Politologe: „Der Einsatz bei Afrin zielt darauf ab, die Gründung eines Kurden-Staates zu verhindern, das Gebiet an seine rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben und damit eine Terrorquelle, die kurdische PYD, an der türkischen Grenze zu eliminieren.“
Dabei seien einige, der Türkei nahestehende Oppositionsgruppen aus Idlib nach Afrin verlegt worden, weshalb die syrischen Truppen ohne großen Widerstand den Flughafen im Osten Idlibs eingenommen hätten. „Das ist ein weiterer Beleg für die immer stärker werdende Zusammenarbeit zwischen Moskau und Ankara in Syrien“, sagt der Politologe Özdemir.

„Im nächsten Schritt wird die Operation ‚Olivenzweig‘ nach Manbidsch verlegt“ – eine nordsyrische Stadt rund 100 Kilometer westlich von Afrin. „Dort ist ein Interessenkonflikt zwischen Russland und den USA am wahrscheinlichsten.“

Das sieht auch der Politologe Özdemir so:
„Verläuft alles, wie es soll, ist die nächste Etappe ein Einsatz bei Manbidsch und dann im Gebiet östlich des Euphrats. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Ankara und Damaskus ihre Beziehungen in Afrin regeln und in Manbidsch dann ganz offiziell normalisieren. In der dritten Etappe könnten die Länder der Region ihre Kräfte gegen die PYD und die USA vereinen.“

Damit könnten Syrien und RU die Pläne der USA durchkreuzen.
neutrino
 

Re: Syrien

Beitragvon HVT » Freitag, 30. März 2018, 15:55:24

Was ist denn in den gefahren ?
In einer Rede hat US-Präsident Donald Trump einen Abzug der Truppen aus Syrien angekündigt. Bald seien alle Gebiete aus den Händen des IS zurückerobert. Um das Land sollten sich "andere" kümmern.
Selbst Außenministerium und Verteidigungsministerium sind erst einmal sprachlos.
HVT
 

Re: Syrien

Beitragvon Nandu » Samstag, 14. April 2018, 08:08:26

Die 3 ständig kriegstreibenden Westmächte haben es vollbracht über 100 Raketengeschosse gegen syrische Ziele auf den Weg zu bringen.
Aber es muss einen Deal mit Moskau gegeben haben. Anstatt wie zuvor angekündigt jede Rakete in syrischen Luftraum zu eliminieren und jeden Startort zu vernichten, war nur die syrische Luftabwehr an ackern. Russland beschränkte die Luftabwehr auf ihre 2 Militärbasen. Dort kam aber kein Geschoss der Aggressoren vorbei.
In dem Sinne konnten wohl Absprachen der beiden Generalstäbe erst einmal den Supergau verhindern.
Nandu
 

Re: Syrien

Beitragvon Paulus » Donnerstag, 19. April 2018, 21:15:40

Als Syrien dann wieder die Macht über ihre Flugabwehr hatten folgte auch gleich ein Fehlalarm des Nachts... real flog aber wohl nichts... außer die umsonst verschossenen Raketen.
Man spricht vom schießen mit Kanonen auf Spatzen, wäre nun schießen mit Raketen auf Spatzen die Steigerung ?
Paulus
 

Re: Syrien

Beitragvon Nandu » Freitag, 20. April 2018, 18:06:16

Das passt doch zu den hinterfotzigen Amis:

Die US-geführte West-Koalition will nach dem gefloppten Syrien-Schlag eine Revanche. Eine „Friedenszone“ soll deshalb zu einem Schlachtfeld werden, verlautet aus syrischen Militär- und Diplomatenkreisen. Vorgesehen ist, dass Israel die Offensive aus der Luft und Saudi-Arabien mit einer Panzerarmada am Boden unterstützt.

https://de.sputniknews.com/zeitungen/20 ... stuetzung/

Und wieder ein brandgefährliches Spiel. Denn damit würde Russland als Schutzmacht vom Assad geradezu herausgefordert.
Nandu
 

Re: Syrien

Beitragvon Lord Knut » Samstag, 21. April 2018, 08:21:47

Die USA will die offene Konfrontation vom Zaume brechen. Aber ohne anschließendem Fingerzeig gegen USA. Schuld sind immer die anderen.
Nun wissen wir warum Deutschland unbeeindruckt an allem drumherum die Leo-Panzer an die Saudis geben musste. Rüstunhgskontrolle ist nur ein Fake. Wenn die Amis sagen liefert- dann liefert Deutschland ab jeden und alles.
Lord Knut
 

Re: Syrien

Beitragvon Maximillian » Samstag, 21. April 2018, 15:45:21

Die Russen müssen nur den Assad aufgeben und freie Wahlen zulassen. Schon hat sich der Krieg erledigt.
Maximillian
 

Re: Syrien

Beitragvon cableape » Samstag, 21. April 2018, 22:56:19

Maximillian hat geschrieben:freie Wahlen


"Freie Wahlen" bedeutet immer Manipulationsmöglichkeiten von außen.
Siehe DDR 1989.
cableape
 
Beiträge: 307
Registriert: Dienstag, 14. Oktober 2014, 17:27:14
Wohnort: zu Hause

VorherigeNächste

Zurück zu Europa + die Welt aktuell