Ticker...

Re: Ticker...

Beitragvon Erik » Montag, 23. Mai 2016, 06:37:50

Neugierige Passanten sollen Polizisten und Rettungskräfte behindert haben, nachdem ein Radfahrer auf einer Tour in Rheinland-Pfalz zusammengebrochen und gestorben ist. Etliche Menschen hätten die Arbeit der Einsatzkräfte in Hilgenroth durch unnötiges Gaffen gestört, teilte die Polizei am Sonntag mit. Es sei zu "unglaublichem Verhalten von Bürgern" gekommen.
Ein 52-jähriger Angehöriger eines Radsportclubs war auf einer längeren Fahrt unvermittelt zusammengebrochen.
Laut dem Tageskilometerzähler dürfte er bereits 120 Kilometer zurückgelegt haben, als er aus unbekannten Gründen an einer Steigung vom Weg abkam und in der Böschung landete, so die Polizei. Trotz der Erstversorgung vorbeikommender Verkehrsteilnehmer und der Hilfe einer Notärztin konnte der 52-Jährige nicht gerettet werden.
Die Polizei kritisierte das Verhalten von Augenzeugen. "So ließen sich Personen mit Kindern in unmittelbarer Nähe in der Böschung nieder, um den Reanimationsmaßnahmen beizuwohnen", hieß es in der Mitteilung. Anwohner hätten teils sogar Einsatzkräfte beleidigt, weil diese ihnen nicht den Namen des Verunglückten nannten. Gegen mehrere Menschen wurden Platzverweise ausgesprochen. © dpa

wie ich finde, genau das Verhalten züchtet deutsches Privatfernsehen mit seinen Soap Sendungen heran. So ein richtiges Prollo-Gehabe.
Erik
 

Re: Ticker...

Beitragvon Kabel » Montag, 23. Mai 2016, 10:31:26

Erik hat geschrieben:Neugierige Passanten sollen Polizisten und Rettungskräfte behindert haben, nachdem ein Radfahrer auf einer Tour in Rheinland-Pfalz zusammengebrochen und gestorben ist. Etliche Menschen hätten die Arbeit der Einsatzkräfte in Hilgenroth durch unnötiges Gaffen gestört, teilte die Polizei am Sonntag mit. Es sei zu "unglaublichem Verhalten von Bürgern" gekommen.
Ein 52-jähriger Angehöriger eines Radsportclubs war auf einer längeren Fahrt unvermittelt zusammengebrochen.
Laut dem Tageskilometerzähler dürfte er bereits 120 Kilometer zurückgelegt haben, als er aus unbekannten Gründen an einer Steigung vom Weg abkam und in der Böschung landete, so die Polizei. Trotz der Erstversorgung vorbeikommender Verkehrsteilnehmer und der Hilfe einer Notärztin konnte der 52-Jährige nicht gerettet werden.
Die Polizei kritisierte das Verhalten von Augenzeugen. "So ließen sich Personen mit Kindern in unmittelbarer Nähe in der Böschung nieder, um den Reanimationsmaßnahmen beizuwohnen", hieß es in der Mitteilung. Anwohner hätten teils sogar Einsatzkräfte beleidigt, weil diese ihnen nicht den Namen des Verunglückten nannten. Gegen mehrere Menschen wurden Platzverweise ausgesprochen. © dpa

wie ich finde, genau das Verhalten züchtet deutsches Privatfernsehen mit seinen Soap Sendungen heran. So ein richtiges Prollo-Gehabe.


Prollo ist schon richtig - es ist ja mittlerweile schon asozial, eine einigermaßen ordentliche Erziehung genossen zu haben und dies auch zu demonstrieren.

Pöbel - bei Erich hofiert und heute offensichtlich dominant. Unser Lumpenproletariat emanzipiert sich ...
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Ticker...

Beitragvon Ossi » Sonntag, 10. Juli 2016, 13:29:39

Alice Schwarzer (73) hat in ihrem Steuerverfahren einen Strafbefehl erhalten. "Ja, es stimmt, dass mein Steuerverfahren abgeschlossen ist. Wie zu erwarten via Strafbefehl", teilte sie der Deutschen Presse-Agentur mit.
Details nannte sie auf Anfrage und unter Verweis auf das auch für sie geltende Steuergeheimnis nicht. Die "Bild am Sonntag" hatte zuerst über das Verfahrensende berichtet.
Das Image der einflussreichen Feministin Schwarzer hatte vor zwei Jahren Kratzer bekommen, als sie einräumte, seit den 80er Jahren ein Schweizer Konto geführt zu haben, es aber erst 2013 beim Finanzamt angegeben hatte. Trotz Selbstanzeige war gegen Schwarzer ermittelt und ein Verfahren eingeleitet worden.© dpa
So sind sie, diese Sauberfrauen. Auch nur Dreck am Stecken.
Ossi
 

Re: Ticker...

Beitragvon Kabel » Sonntag, 10. Juli 2016, 16:43:06

Ossi hat geschrieben:Alice Schwarzer (73) hat in ihrem Steuerverfahren einen Strafbefehl erhalten. "Ja, es stimmt, dass mein Steuerverfahren abgeschlossen ist. Wie zu erwarten via Strafbefehl", teilte sie der Deutschen Presse-Agentur mit.
Details nannte sie auf Anfrage und unter Verweis auf das auch für sie geltende Steuergeheimnis nicht. Die "Bild am Sonntag" hatte zuerst über das Verfahrensende berichtet.
Das Image der einflussreichen Feministin Schwarzer hatte vor zwei Jahren Kratzer bekommen, als sie einräumte, seit den 80er Jahren ein Schweizer Konto geführt zu haben, es aber erst 2013 beim Finanzamt angegeben hatte. Trotz Selbstanzeige war gegen Schwarzer ermittelt und ein Verfahren eingeleitet worden.© dpa
So sind sie, diese Sauberfrauen. Auch nur Dreck am Stecken.


Komisch, ich hätte nie gedacht, dass die Alice mir mal sympatisch werden könnte.
Wird sie aber, wenn man sie mit einer anderen alten, hässlichen Frau vergleicht ... 8-) 8-) 8-)
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Ticker...

Beitragvon Augustin » Dienstag, 22. November 2016, 15:34:04

Erst kam die Meldung:
An einem Seil schleifte ein Mann seine Ex-Partnerin an ein Auto gebunden rund 250 Meter durch Hameln. Das gemeinsame Kind saß dabei mit im Fahrzeug. Augenzeugenberichten zufolge hat die Frau auf der Straße so laut geschrien, dass mehrere Menschen an ihre Fenster eilten. Das Opfer kämpft weiter ums Überleben.

Oh, wer in Deutschland schleift seine Frau am Gaul gebunden durch den Ort ? Mit absoluter Sicherheit kein Ur-Europäer. Sowas gab es bisher nicht.

Nun kommt der zweite Teil, der Oberstaatsanwalt spricht:
Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat der 38 Jahre alte Beschuldigte am Sonntagabend möglicherweise im Streit um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn zunächst zweimal auf seine frühere Freundin eingestochen.
Dann habe er die Frau mit einem Seil ans Auto gebunden und sie rund 250 Meter über die Straße geschleift. Ein vergleichbares Verbrechen, bei dem jemand einen Menschen "dermaßen brutal" behandelt, sei ihm in seiner jahrzehntelangen Tätigkeit vorher nicht bekannt geworden, sagte der Oberstaatsanwalt.
Die 28-Jährige war in Hameln notoperiert und anschließend in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen worden.
Nach Angaben der Polizei sind die Frau und der mutmaßliche Täter deutsche Staatsangehörige kurdischer Abstammung. Sie gehören zu verschiedenen Großfamilien.

Warum werden solche Ausländer eingedeutscht ? Eine Sachlage die ich einfach nicht verstehen kann. Denn sie geben ihre Herkunft und ihre Gewohnheiten nicht auf und wenn sie ins kurdische fahren, dann gehts nach Hause in die Heimat. Deutsche Staatsbürger sind sie doch nur um höchst mögliche Vorteile abzugreifen.

Ja, ich wohne in Berlin und sehe fast jeden Tag dieses Elend mit den Zuwanderern. Die im Herzen immer Ausländer bleiben (wollen).
Augustin
 

Re: Ticker...

Beitragvon Kabel » Dienstag, 22. November 2016, 18:12:02

Augustin hat geschrieben:Erst kam die Meldung:
An einem Seil schleifte ein Mann seine Ex-Partnerin an ein Auto gebunden rund 250 Meter durch Hameln. Das gemeinsame Kind saß dabei mit im Fahrzeug. Augenzeugenberichten zufolge hat die Frau auf der Straße so laut geschrien, dass mehrere Menschen an ihre Fenster eilten. Das Opfer kämpft weiter ums Überleben.

Oh, wer in Deutschland schleift seine Frau am Gaul gebunden durch den Ort ? Mit absoluter Sicherheit kein Ur-Europäer. Sowas gab es bisher nicht.

Nun kommt der zweite Teil, der Oberstaatsanwalt spricht:
Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat der 38 Jahre alte Beschuldigte am Sonntagabend möglicherweise im Streit um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn zunächst zweimal auf seine frühere Freundin eingestochen.
Dann habe er die Frau mit einem Seil ans Auto gebunden und sie rund 250 Meter über die Straße geschleift. Ein vergleichbares Verbrechen, bei dem jemand einen Menschen "dermaßen brutal" behandelt, sei ihm in seiner jahrzehntelangen Tätigkeit vorher nicht bekannt geworden, sagte der Oberstaatsanwalt.
Die 28-Jährige war in Hameln notoperiert und anschließend in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen worden.
Nach Angaben der Polizei sind die Frau und der mutmaßliche Täter deutsche Staatsangehörige kurdischer Abstammung. Sie gehören zu verschiedenen Großfamilien.

Warum werden solche Ausländer eingedeutscht ? Eine Sachlage die ich einfach nicht verstehen kann. Denn sie geben ihre Herkunft und ihre Gewohnheiten nicht auf und wenn sie ins kurdische fahren, dann gehts nach Hause in die Heimat. Deutsche Staatsbürger sind sie doch nur um höchst mögliche Vorteile abzugreifen.

Ja, ich wohne in Berlin und sehe fast jeden Tag dieses Elend mit den Zuwanderern. Die im Herzen immer Ausländer bleiben (wollen).



Ja, ich wohne in Berlin und sehe fast jeden Tag dieses Elend mit den Zuwanderern. Die im Herzen immer Ausländer bleiben (wollen)

Damit hätte ich so gar kein größeres Problem. Von mir aus soll sich innerlich im Herzen der Türke in der 7. Generation auch als Türke fühlen.
Viel wichtiger ist, er soll sich im normalen Leben hier zulande so verhalten, dass er mit unseren Gesetzen, Sitten und Gebräuchen nicht kollidiert. Er kann sich meinetwegen seine 5 x gen Mekka verbeugen, solange er akzeptiert, dass dies hier ein christliches Land ist und auch bleiben will. Mich stört der alte Obsthändler aus Ostanatolien überhaupt nicht, da er mich höflich und freundlich bedient, aber diese verkommene Brut der 4. und 5. Generation, denen man weisgemacht hat, sie seinen als Türke/Moslem diesen Schweinefressern überlegen und sich auch entsprechend aufführen, die würde ich ohne viel Brimborium in ihre gelobte Walachei schicken. Denn, wie ich die Türkei kennen gelernt habe, werden dort i.d.R. die Kinder und Jugendlichen sehr ordentlich erzogen. Die stehen im Bus vor älteren Menschen noch auf und bezeugen denen eine Achtung. Die dort in der Türkei verachten in der Mehrzahl die in Deutschland lebenden Türken. Und das mit zumeist saftigen Ausdrücken.
Das viel größere Problem momentan sind aber die sogen. "Flüchtlinge" aus der Maghreb (Marokko, Tunesien, Algerien)sowie Afghanistan, Pakistan. Da diese sehr häufig ohne, oder mit gefälschten Papiere in Deutschland "eingereist" sind, wird man die nicht mehr los. Die vorgeblichen Heimatländer lehnen aus begreiflichen Gründen die Rücknahme ab. Zum Einen, weil die wirklich keine Bürger dieser vorgegebenen Staaten sind, oder weil diese Länder froh sind, diesen, ihnen bekannten Abschaum ein für alle Male in Deutschland erfolgreich entsorgt zu haben. Somit sind die vollmundigen Versprechen der Rückführung unberechtigter Asylanten/Flüchtlinge/Imigranten/Notleidende/Einwanderer/Hilfebedürftigen etc. etc. blanke Lügen. Die Truppe um Merkel weiss ganz genau, dass sie unter normalen Bedingungen diese "Gäste" nicht mehr los wird. Macht ja auch nix, müssen sie ja auch nicht bezahlen.
Wenn die sich da mal nicht irren !!!!
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Ticker...

Beitragvon Hönower » Dienstag, 22. November 2016, 21:05:33

Zwei Migranten haben ein Asylheim in Düsseldorf in Brand gesetzt. Auslöser dabei soll ein Streit ums Essen gewesen sein, wie Bild unter Berufung auf die Sprecherin des Landgerichts Düsseldorf berichtet. Am Essensbuffet soll nämlich „zu wenig Nutella“ vorhanden gewesen sein.
Der Vorfall fand noch am 7. Juni statt. Damals wurden 26 Menschen beim Brand in der alten Messehalle, die als Asylheim genutzt wurde, verletzt. Die Halle brannte nieder. Der Sachschaden beläuft sich dabei auf rund zehn Millionen Euro.
https://www.youtube.com/watch?v=w5aNGBaHhDw

Nun hat die Staatsanwaltschaft einen Flüchtling wegen schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Ein weiterer wurde wegen Beihilfe angeklagt.

Genau so schlimm ist die Lüge von Merkel und Co, dass dieses die so leidenden Flüchtlinge sind und für die Tür und Tor geöffnet werden musste und die nun angeblich als fehlende Arbeitskräfte unser Bruttosozialprodukt stärken.
Und was soll die Anklage ? Eine richtige Bestrafung wäre doch diese Möchtegernflüchtlinge wieder ins Mittelmeer zu werfen. Selbst die Ausweusung hilft nicht, die kommen mit neuem Paß und neuem Namen zurück.

Ich weiß, die Regierenden wollen Haßposting als Leder. Aber was ist Haßposting wenn der deutsche Wutbürger einfach nur noch die Nase voll hat von diesen Hofschranzen da oben.
Hönower
 

Re: Ticker...

Beitragvon Kabel » Mittwoch, 23. November 2016, 23:38:05

Hönower hat geschrieben:Zwei Migranten haben ein Asylheim in Düsseldorf in Brand gesetzt. Auslöser dabei soll ein Streit ums Essen gewesen sein, wie Bild unter Berufung auf die Sprecherin des Landgerichts Düsseldorf berichtet. Am Essensbuffet soll nämlich „zu wenig Nutella“ vorhanden gewesen sein.
Der Vorfall fand noch am 7. Juni statt. Damals wurden 26 Menschen beim Brand in der alten Messehalle, die als Asylheim genutzt wurde, verletzt. Die Halle brannte nieder. Der Sachschaden beläuft sich dabei auf rund zehn Millionen Euro.
https://www.youtube.com/watch?v=w5aNGBaHhDw

Nun hat die Staatsanwaltschaft einen Flüchtling wegen schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Ein weiterer wurde wegen Beihilfe angeklagt.

Genau so schlimm ist die Lüge von Merkel und Co, dass dieses die so leidenden Flüchtlinge sind und für die Tür und Tor geöffnet werden musste und die nun angeblich als fehlende Arbeitskräfte unser Bruttosozialprodukt stärken.
Und was soll die Anklage ? Eine richtige Bestrafung wäre doch diese Möchtegernflüchtlinge wieder ins Mittelmeer zu werfen. Selbst die Ausweusung hilft nicht, die kommen mit neuem Paß und neuem Namen zurück.

Ich weiß, die Regierenden wollen Haßposting als Leder. Aber was ist Haßposting wenn der deutsche Wutbürger einfach nur noch die Nase voll hat von diesen Hofschranzen da oben.


Die Definition ist schlicht und einfach: alles was in Wort, Schrift, Bild und Ton gegen die kluge und weise Politik unserer verehrten und geliebten Bundeskanzlerin Frau Dr. A. Merkel gerichtet ist, ist als Hassposting/Hatespeech zu verfolgen und mit der ganzen Härte unserer derzeitigen und demnächst hinzu kommenden Gesetze zu ahnden. Sogenannte Kritik ist ebenso zu werten.

Ist doch ganz einfach ... 8-) 8-) 8-)
Kabel
 
Beiträge: 1640
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 15:40:50

Re: Ticker...

Beitragvon dozent » Samstag, 07. Januar 2017, 14:45:43

Karrieregeil dieser Typ. Zu faul für Arbeit. Sonst wäre er nicht Soziologe geworden. Der wäre dann auch beim MfS ein Anscheißertyp geworden. Aus Mausescheisse dann Elefanten zaubern um selbst in der strahlenden Sonne sich zu profilieren.
Schon dämlich genug sich in ein öffentliches Amt im Osten zu drängeln.

Angaben in Bezug auf Tätigkeit im Innenministerium sind keine falsche Aussage. Das war als Legende bei allen Hauptamtlichen festgelegt.
dozent
 

Re: Ticker...

Beitragvon Visa » Samstag, 07. Januar 2017, 14:47:59

Solche Charaktere waren die Schlimmsten. So gesehen taugt auch als Staatssekretär nichts.
Visa
 

VorherigeNächste

Zurück zu Europa + die Welt aktuell