Fm-Sicherstellung RFS Beeskow

durch Nachrichtenbetriebsamt

Fm-Sicherstellung RFS Beeskow

Beitragvon Paulus » Dienstag, 10. Oktober 2017, 10:47:24

@Arno K. schrieb einst in Bezug auf Nachrichtenverbindungen zur Führungsstelle:
So nach der höflichen Aufforderung werde ich doch mal so eine Übung kurz beschreiben.
Als erste: die StNZ Ranzig war zusammen mit den Unterstützungskräften aus Eggersdorf und auch gegebenfalls aus anderen Standorten, wie Rotes Luch,
nur zur Sicherstellung der Nachrichtenverbindungen da.
Der Ablauf: vorbereitende Erweiterung der Nachrichtenzentrale, der Nachrichtenbetriebszentrale usw. einen Tag vor Übungsbeginn >> am Übungstag eintreffen der ersten Besatzung der Ü-Truppe >> umschalten der Na- Verbindungen auf Befehl von Eggersdorf nach Ranzig >> Aufnahme von Zusatzverbindungen, wenn nötig,
>> nach Ü-Ende zurückschalten der Verbindungen, Zurückverlegen der Zusatzkräfte an die Heimatstandorte, aufnahme normaler Dienstbetrieb in Ranzig
Die unterstützenden Nachrichtenkräfte brauchen in 100 % der Fälle nicht Bestrafft werden , das Heisst wir haben alle Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.
Eins, setzen!

Hallo, so jetzt geht´s weiter, mit den Erklärungen!
Ich, war ( Marx, Lenin, Gott und anderen wichtigen Persönlichkeiten sei Dank ) während meiner BW-Zeit nur im scharfen Einsatz. Habe zwar Unterstützt, das war´s dann auch.

Verpflegung: die gab es in der normalen Truppenverpflegung + Nachtessen von der normalen Küche und bei grösseren Übungen aus einem verbunkerten Küchentrakt, mit grossem Speiseraum für die Allgemeinheit und einem abgetrennten Raum für höhere Dienstgrade.
Meistenteils haben wir als unterstützende Nachrichteneinheit mit allen Verstärkungkräften unser Essen in unserem eigenem Speisebunker gereicht.
Kultur: fast Null, gelegentliches Fernsehschauen, ansonsten waren nur die Tageszeitungen eine Abwechselung.
Paulus
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag, 23. März 2017, 19:50:14
Wohnort: Lübbenau

Zurück zu Fm-Sicherstellung des Kdo LSK/LV + der FüSt