Feldfunksendezentrum-2

Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon tomtom » Samstag, 07. September 2013, 21:52:40

Bei NB-31 wurde bereits über eine Sendesstelle zusätzlich zum Funksendeamt 3 berichtet.
Verhielt es sich mit dem "Feldfunksendezentrum 2 Waldsieversdorf " ebenso ? War dort auch ständig besetzt und in ständiger Betriebsbereitschaft ?
tomtom
 

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon volkmar » Samstag, 07. September 2013, 22:21:56

Arbeitete aus vorbereiteten Stellungen und teilstationäre Einrichtungen abgesetzt vom Objekt Rotes Luch.
volkmar
 

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon funker » Sonntag, 06. Oktober 2013, 19:01:04

Vieles ist schon berichtet worden. Da füge ich einfach meines mit ein.
Ich habe das FFuSZ-2 in vollem Betrieb erlebt. Als ich 1987 ins Rote Luch kam, war es schon im DHS. Laut unserer Info damals, wurde der Sender des ZGS gewartet und wir übernahmen. Es waren 8 R-140 in vier Stellungen mit 11m und 40m Dipol aufgebaut. Eine R-820 und KSS 1300 stationär in Baracke und Container betriebsbereit.
Der Lageplan (Skizze) FFuSZ im Web ist nicht ganz korrekt. Im Zuge des DHS ist noch eine Baracke (mobil) hinzugekommen. Das FFuSZ war in dieser Zeit mit ca. 16 AA ständig besetzt gewesen.
funker
 

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon feldwebel » Sonntag, 06. Oktober 2013, 19:03:41

Pawel hatte dazu geschrieben:
Hallo miteinander
Ist nicht so ganz einfach die Antwort, vielleicht ein Kapitel für sich wenn wir es umfassend erörtern. Soviel: Kleinbaracke mit mit TBAS zur Führung und eine „massive“ Baracke für Sanitär und Schlafgelegenheiten der dh Besatzung.In der Kleinbaracke ein Raum mit einer R 820 stat. Antennensysteme 20/20 Dipol und Stab 10m. UKW gab es nicht, Flugfunk war vom FFuSZ nicht vorgesehen. Notstrom halbstationär mit Gad 60. In 3 Stellungen bzw. in einer Stellung standen 3 Kw Stationen ( R140) in Bereitschaft. Gegen Ende 70 wurde halbstationär ein Container mit 2x KSS 1300 welcher dann gleichzeitig als TBAS genutzt wurde eingesetzt. (Entwickelt und Gefertigt NR 14) Antennen 1x KAD 1300 (Dipol) und 1x KAV 1300 (Vertikalreuse). Perspektivisch war die Montage der KSS in einem FB3 vorgesehen,dazu kam es am Ende nicht mehr. Die Version die KSS von der TBAS ONZ aus zu betreiben bzw.sie dort zu stationieren gab es zu keiner Zeit
Bitte korrigiere mich wer aus direkter Erfahrung noch mehr weiss, eventuell erinnert sich auch noch jemand an unsere Aktionen mit dem Fundamentbau für die Antennen
Pawel
feldwebel
 

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon Zahnrad01 » Donnerstag, 25. Dezember 2014, 23:50:28

--auch in der 1. LVD wurde bei Revisionen FSA u.a. mit dem,, FFSZ'' gearbeitet. Hauptvariante --Raum Bronkow und Groß Oßnigk. Mittel : 6x R-140 --1-2 gepl. Reserven--also 7-8 mögl. // 1x FM 24/400 / 1x FBGS-77 / 1xR - 831 und der übliche ,, Kleinkram''. In der Regel 1-Woche--es reichte :!: --war aber auch eine angenehme ,, Abwechslung '' vom Normaldienst !!
Zuletzt geändert von Zahnrad01 am Freitag, 26. Dezember 2014, 00:33:24, insgesamt 2-mal geändert.
Zahnrad01
 
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 19:05:30
Wohnort: Cottbus

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon Zahnrad01 » Donnerstag, 25. Dezember 2014, 23:54:05

--eine Ergänzung: Auch das Sendehaus Sielow mit SS-1000 / KN-1E / R-831 + Kleinkram-stand mit zur Verfügung.
Zahnrad01
 
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 19:05:30
Wohnort: Cottbus

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon tastfunker » Mittwoch, 14. Januar 2015, 08:38:31

Sicher waren die Ersatz-Maßnahmen bei Wartungen der stationären Anlagen ein willkommnener Anlaß die Feldtechnik auch mal etwas länger zu belasten und den Ausbildungsstand des Personals zu verbessern. Da das Handling im Gegensatz zum üblichen Trockentraining doch etwas anders war.
tastfunker
 

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon Geigenton » Mittwoch, 18. Februar 2015, 22:14:42

Dort im Gelände konnten mehrere Feldfunksendegruppen aufgebaut werden. Damit konnten Reserven entfaltet werden als auch getrennte Sendekapazitäten für ZWGS und ZGS zur Entfaltung kommen.
Die Kabelkapazitäten SOK 505 waren beiseitig mit Richtfunk RT-417 überlagert.
Geigenton
 

Re: Feldfunksendezentrum-2

Beitragvon Ariel » Sonntag, 25. Dezember 2016, 19:41:34

Für alle Funknetze und Funkrichtungen gab es zum Einschalten Normzeiten und verschiedene Betriebsstufen: Das Codewort dafür war Edelstein.
Ausgelöst durch den DNF über LfV des ZGS: hier für 008: „Edelstein 008 auf der Arbeitswelle xxxxx"
Edelstein war Funknetz / Funkrichtung in Betrieb.
Edelstein 1 war Funknetz/Funkrichtung in Betrieb,Sender ohne Hochspannung,Empfang sofort möglich
Edelstein 2 war Funknetz / Funkrichtung nicht in Betrieb,Sender abgeschaltet,Empfänger abgeschaltet,Verbindung kann in Normzeit hergestellt werden
Edelstein 3 war Funknetz / Funkrichtung nicht in Betrieb;Verbindung kann in Normzeit (mehrere Stunden) hergestellt werden. In der Regel bei notwendiger Entfaltung eines Funktrupps.
Ariel
 
Beiträge: 8
Registriert: Freitag, 18. November 2016, 23:40:55
Wohnort: Sembzin


Zurück zu II.Bat/ Funk



cron