R-412A

R-412A

Beitragvon berlin berlin » Sonntag, 06. Oktober 2013, 20:28:59

Die R-412A waren dem Funkbat. zugeordnet, da Tropo kein Richtfunk sondern Funk ist.
Trotzdem eine seltsame Zuordnung, da ja Kanalbündel wie bei Richtfunk übertragen werden und nicht der einfache KW/UKW Funk.
Irgendwie waren noch nicht alle Stationen vorhanden - Oder ?
Im Endausbau sollten 4 Trupps es sein- aber waren wohl erst 2.
Struktur eines Zuges. Selbständiger Zug unter Bat.-Kdr oder welcher Kompanie zugeordnet ?
Sind eigentlich Personen bekannt ? Zugführer und Truppführer? Irgendwie alles in der Versenkung.
berlin berlin
 

Re: R-412A

Beitragvon techniker » Sonntag, 06. Oktober 2013, 20:31:10

Usegor hatte geschrieben:

Ich war Zugführer des Troposphären-Funkzuges von 1989 - 1991
techniker
 

Re: R-412A

Beitragvon Oleg » Sonntag, 06. Oktober 2013, 22:37:35

berlin berlin hat geschrieben:Die R-412A waren dem Funkbat. zugeordnet, da Tropo kein Richtfunk sondern Funk ist.


... wobei diese Zuordnung eigentlich Unfug ist, weil die Ausstrahlung und der Empfang mittels
Parabolspiegel erfolgt, der eine starke Richtwirkung und einen relativ geringen Öffnungswinkel hat.

Richtfunk bedeutet auch nicht zwingend direkte Sichtverbindung zwischen den Antennen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Richtfunk
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberh ... -Richtfunk
Zuletzt geändert von Oleg am Dienstag, 08. Oktober 2013, 18:22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Oleg
 

Re: R-412A

Beitragvon Klarofix » Sonntag, 06. Oktober 2013, 22:45:34

Richtig. Aber bringe das einem Entscheidungsträger Stabsoffizier mal bei.
Jeder FuTT Offizier meinte er wäre auch Fernmelder. Jedenfalls im Kdo LSK/LV.
Klarofix
 

Re: R-412A

Beitragvon maikbischoff » Dienstag, 26. November 2013, 12:56:08

Dazu war bereits bei CNF vor Technikzuführung eine Auseinandersetzung geführt worden. Daraus war Tropo dann kein Richtfunk sondern Funk und Basta. So kam die 412a dann zum Funkbat. -
Stand dann jedoch der OTD entgegen. Da die 412a dann wieder als Gefechtsposten (GP) kanalbildende Technik gekennzeichnet werden sollte. Aber bei "Funk" keine kanalbildende Technik sich aus der OTD ergab...
So war das Drehen im Kreise fast ständig angesagt. So etwas sprach sich dann zum Gelächter der Anderen im NBA herum.
maikbischoff
 

Re: R-412A

Beitragvon Luchelch » Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:50:11

Troposphärenfunkverbindungen
Für die Ausbreitung von Funkwellen ist die Eroberfläche, die Troposphäre und die Ionosphäre von besonderer Bedeutung. In diesen Medien erfolgt die Ausbreitung, Beugung oder Brechung ausgestrahlter Funkwellen in Abhängigkeit ihrer Wellenlänge.
Während Raumwellen des KW_Bereiches die Troposphäre durchdringen sich in der in der Ionosphäre ausbreiten und von dieser zur Erde gebeugt werden, erfolgt die Wellenausbreitung des UKW_Bereiches in der Troposphäre ( außer UKW-Verbindungen zu Satelliten).
Die Troposphäre besteht im wesentlichen aus Stickstoff, Kohlensäure und Wasserdampf. Hinzu kommen Staubpartikel und die zeitweilige Korpuskularbildung durch Sonnenwindeinwirkung,
Eine ungleichmäßige Zusammensetzung führt zum inhomogenen Aufbau der Troposphäre. Außerdem unterliegt die Troposphäre ständigen Veränderungen der meteorologischen Bedingungen.
Die inhomogene Zusammensetzung der Troposphäre sowie die in ihr herrschenden ständigen Turbulenzen sind die Ursache für das Zustandekommen von UKW-Verbindungen über den Horizont der quasioptischen Sicht.
Bei normalen UKW-Verbindungen als Überreichweite oftmals nicht gewollt. Hier macht man sich der Überreichweite zu nutze.
Die auf diesem Prinzip der Wellenausbreitung beruhenden Funkverbindungen wurden somit als Troposphärenfunkverbindungen bereichnet.
In den 50ger Jahren wurden ernsthafte wissenschaftliche Anstrengungen unternommen, um der Troposphärenfunkverbindung zum Durchbruch zu verhelfen. Das galt für Ost wie für West.
Seit dieser Zeit gibt es eine große Anzahl von Troposphärenfunkstellen unterschiedlicher Zweckbestimmung.
Luchelch
 
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag, 13. April 2017, 19:05:01

Re: R-412A

Beitragvon P-300 » Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:57:43

Von der 412 waren wohl 4 Varianten im Einsatz.
R-412A - für Einsatz in der Armee von GS/WGS der Armee zu den Divisionen und Brigaden. Diese Variante hatten wir als Luftarmee und die 2 Landarmeen.
R-412 S - für den stationären Einsatz
R-412B- gepanzerte Variante
R-412F - Einsatz für den Frontoberbefehlshaber

Auf dem Gerätewagen war neben der R-412 auch ein Richtfunkgerätesatz R-138.
Der für unsere (NVA) Belange gegen 1/2-Komplekt R-409 auszutauschen war.

TF-Gerät P-303 OB

An Fernsprechkanälen standen auch nur 3 oder 6 Kanäle zur Verfügung. Das war auch nicht der Renner. Da LSK/LV in der Führungsebene mindestens 12 Kanäle im Bestand hatte, war sicher das Zirkeln groß um festzulegen wer sichergestellt wird und wer nicht.

Höhe der Antenne: 4 Meter

Anzahl der Intervalle- also der Strecken einer Tropo-Achse: 10

Besonders beeindruckte mich Sicherheitshinweis:
Bei Aufenhalt in der Konzentrierten Abstrahlung führt bei Durchdringung des menschlichen Körpers zur Zerstörung roter Blutkörperchen + zu Störungen des Hormonhaushalts.
In schweren Fällen zur Vernichtung der roten Blutkörperchen und zum Ausbruch von Leukämie.

Bei der R-410 kenne ich nur aufpassen auf eigene Sämlinge. Wegen Verlust Zeugungsfähigkeit.

Im Prinzip war ich froh solch Zeug in Eggersdorf nicht zu haben.
P-300
 
Beiträge: 38
Registriert: Freitag, 18. November 2016, 23:28:37

Re: R-412A

Beitragvon R3J » Donnerstag, 02. November 2017, 13:13:37

Eigentlich entstand ein Problem bei LSK/LV.
Sie nutzte die zwei R-412A für den Ersatz der Nord-Süd-Richtfunkachse um Trupps mit FM24/400 für die Westachse frei zu bekommen.
Diese R-412A waren aber für das Zusammenwirken mit den Landstreitkräften der Nord-und der Südgruppierung vorgesehen.
Damit entstand dann ein Manko und im realen Einsatzfall waren wichtige Kommunikationslinien nicht bereit zu stellen. Sehr von Leichtsinn geprägt.
Das hätte dann nicht nur dem Regimenter sondern auch dem Chef Nachrichten und den Befehlshaber (Reinhold bzw. Berger) den Kopf oder besser die Position gekostet.
R3J
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag, 10. August 2017, 14:16:31
Wohnort: Müritzregion

Re: R-412A

Beitragvon Schelle » Freitag, 03. November 2017, 13:23:44

Da sollten auch noch 2x-R-412A kommen. Bis dahin war Krieg abgesagt. :P
Schelle
 
Beiträge: 81
Registriert: Freitag, 08. April 2016, 18:02:00


Zurück zu II.Bat/ Funk



cron