Geschichte und Besatzung RFB-9

Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon RFB-9 » Samstag, 14. Dezember 2013, 18:27:04

Hier findet ihr alles wissenswertes zur Geschichte und zum Personal der RFB-9:

http://www.nachrichtenbetriebsamt.de/rfb9.htm

Besser ist es kaum darzustellen.

Gruß Wolfgang
Benutzeravatar
RFB-9
 
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag, 06. Oktober 2013, 21:09:51
Wohnort: Greifswald

Re: Geschichte und Besatzung

Beitragvon Steubner » Samstag, 14. Dezember 2013, 21:21:35

Mit dem Müller steht WS wohl immer noch in Kontakt.
Steubner
 

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon seeger » Sonntag, 13. September 2015, 21:23:00

Wenn ich heutzutage auf das Gelände der RFB komme wird mir übel. Immer noch buddeln dort augenscheinlich Schatzgräber herum um in das Bauwerk einzusteigen. Nur warum ? Was für einen Sinn macht die Sache jetzt noch nach 25 Jahren grauen Beton anzusehen ?
Eventuell ist das Teil durch Grundwasser eh abgesoffen. Wer weiß.
Ich hatte nicht einmal mehr auf Fotos Lust.
seeger
 

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon feuervogel » Sonntag, 15. November 2015, 23:03:56

Da bei 43. FRBr der AGS behandelt wurde:
Die Einführung des AGS und besser gesagt des AFS hatte zur Folge: Mehr Nachrichtenverbindungen zw. AGS Rövershagen zu den FRA und das auch noch in höherer Qualität wie bisher zum alten Gefechtsstand.
Durch die Post konnten weder Anzahl noch Qualität im bisherigen Netz sichergestellt werden. Daher erhielt RFB-9 als Üst4 mehrere posteigene TF-Verbindungen bis zur letzten möglichen Üst der Post vor der FRA. So das dann die dort drüber geführten Einzelleitungen Qualität und Quantität gemäß der Forderung brachten.
So eine TF von RFB-9 zur Üst 1 Wismar--- nur für Verbindungen zur FRA Kirchdorf/Poel und zur FuTK Elmenhorst
So eine TF von FB-9 zur Üst 2 Stralsund-- nur für Verbindungen zur FRA Abtshagen und Bastorf.

Zuvor gab es langwierige Verhandlungen mit der Post über das Machbare.

Wollte damit auch sagen, die Entscheidung zur Einführung derartiger AFS /AFLS erfolgte ohne vorherige Prüfung ob das Fernmeldeunwesen dies überhaupt sicherstellen kann.
Wenn es dann mit den AGS soweit fortgeschritten war, war für Viele eine Art "nackiger Handstand " zur Realisierung der notwendigen Nachrichtenverbindungen. :? :?
feuervogel
 

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon Treffer » Mittwoch, 05. Oktober 2016, 21:34:50

Hier haben die Superschlauen einen Grundriß gemacht:
http://www.sachsenschiene.net/bunker/bun4/bun_371.htm

ohne ordentliche Quellenangabe. kann mir nicht vorstellen das sie unten waren.

Raum 11 war keine Telefonzentrale--
Treffer
 

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon Frank » Donnerstag, 06. Oktober 2016, 07:32:55

Immer bedenken, daß da keine Leute dabei waren, die das aus Betriebszeiten kennen. Beantwortet mir mal die Frage » war die Kabelzuführung hier in Kombination mit dem Notausgang oder nicht ?
Benutzeravatar
Frank
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag, 06. März 2014, 18:24:13
Wohnort: Wedemark

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon luchelch » Donnerstag, 06. Oktober 2016, 14:06:35

Dazu müßte sicher @RFB-9 seinen Hirnzellen mal auskratzen ;)

Aber, was derzeit bei HP die Frage ist..... ich denke der "nicht eingezeichnete" Schacht war die Schacht-Führung zu den Tropo-Antennen R-410. Dadurch kommt keine Person in den Bunker, da an der Bunkerwand nur Kernbohrung mit entsprechendem Dichteschutz.

Oft ist auch die Rede vom Schutzgrad der RFB-Bunker und Verweis auf Erdabdeckung. Die Erdabdeckung ist aber nur ein Kriterium. In der Folgezeit und besonders mit Übergang zur UKA-12 waren Schutzklasse Verbesserungen allein durch technische Aufrüstung zu erreichen. Fast alle RFB erreichten in der Reko die verbesserten Schutzklassen auf diese Weise.
Ich weiß nicht ab @RFB-9 da zu seiner Zeit so weit war. Aber eigentlich war Technik zum Bauwerk sein Metier.
luchelch
 

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon Fabio » Donnerstag, 06. Oktober 2016, 14:27:20

Identität der Bauwerke ware bei 1,2,5,6,7,8 --- also die sogenannte Richtfunkachse.
sowie 3 und 4 --- wegen der (damaligen) Sicherstellung ZGS und ZWGS.
sowie 9 und 10 --- aus der Nachrüstung.
Fabio
 

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon Frank » Donnerstag, 06. Oktober 2016, 14:48:48

Danke für eure Anmerkungen. Ja, RFB-9 habe ich schon angePNt.
Benutzeravatar
Frank
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag, 06. März 2014, 18:24:13
Wohnort: Wedemark

Re: Geschichte und Besatzung RFB-9

Beitragvon Kobold » Donnerstag, 06. Oktober 2016, 15:06:17

Nehmt doch einfach mal den:
http://nachrichtenbetriebsamt.de/rfb9.htm

Mit Erläuterung und in Anlage der Grundriss nebst Raumbelegung.

Dann sehen wir- bezogen auf den Link bei Sachsenschiene:
Raum 4 alsTanklager ist als Raum 12 = Tanklager als Großraum
Raum 5 nannte sich nicht Wasserwerk sondern Brunnenstube und Wasseraufbereitung.
Rechts der Raum neben (6) war auch nich ein Filterraum.
Raum 8 war nicht Kühlwasserraum sondern bei uns Raum 22 = Entwässerung und Schmutzwassersammelraum
Raum 11 Telefonanlage (?) ist bei uns Raum 27 Nachrichtenraum = ATZ-65N
Raum 14 war nicht Zuluft, sondern Dieselabgasraum-- nur Raum 14 neben Eingang war Zuluft.
Raum 15 war nicht Schaltraum--- bei uns Raum 20 Dispatcherraum mit NSUV
Kobold
 

Nächste

Zurück zu RFB 1-10