Richtfunkkreuz Müggelberge

Für registrierte Nutzer !

Richtfunkkreuz Müggelberge

Beitragvon Klaus-Peter » Samstag, 28. Juli 2018, 22:27:33

Im NR-14 lag Ende der 80ger das Thema der Reduzierung von Trupps FM 24/400 an. Mit dem Stand der Forderungen konnte aber die sogenannte Westachse des III.Bat. nicht mehr gesichert werden.
Lösungsansatz war ein teilstationärer Ausbau eines Teils dieser Westachse und damit gleichzeitig Schaffung von immer verfügbaren Kapazitäten der Übertragung aus dem stationären Netz.
Außerdem sollte ALK dauerhaft mit Richtfunk versorgt werden.

Also angepackt:
1x FM 24/400 von Üst Eggersdorf zum Turm Müggelberge und Einrichtung einer Richtfunkschaltstelle Müggelberge.
dann
1x FM24/400 von Müggelberge zur VHZ-14 Wünsdorf als Richtfunkersatz für die Kabelgebundenen Verbindungen nach Wünsdorf
dann
1x FM24/400 von Müggelberge nach Berlin-Schönefeld (Diepensee) zur Versorgung ALK und Teile TG-44 und Operationscenter der Interflug.

Damit theoretische Einsparung von 4 Trupps FM24/400 aus dem Luch.
es folgte:
1x FM24/400 von Müggelberge zum Fernsehturm Alex- unter anderem für Reserveleitungen Flugfunk--- wurde aber erst durch Luftwaffe realisiert.

Wie gesagt: theoretisch.
NVA schaffte es nicht mehr voll umzusetzen und Luftwaffe vollendete.
Klaus-Peter
 

Re: Richtfunkkreuz Müggelberge

Beitragvon Funkerpaul » Samstag, 28. Juli 2018, 22:29:23

in der mobilen Variante genutzt Müggelberge. Aber auch in der stationären Variante wäre eine Richtfunkvernetzung über Müggelberge eine Entlastung für ein strapaziertes Fernmeldesystem gewesen. Vor allem Richtung Diepensee.
Denn das Problem VHZ konnte über RFB-3 und Stülpe gelöst werden. VHZ über Müggelberge wurde nur notwendig mit Wegfall des RFN und damit Stülpe.
Funkerpaul
 

Re: Richtfunkkreuz Müggelberge

Beitragvon Jörg » Samstag, 28. Juli 2018, 22:30:30

Ja- Tempelhof dann statt Alex. Anfangs Tempelhof über Alex und nachfolgend dann direkt Müggelberge-Tempelhof.

Eigentlich immer erstaunlich, dass diese Variante Richtfunkkreuz Müggelberge nicht bereits zeitiger entfaltet wurde.
Jörg
 

Re: Richtfunkkreuz Müggelberge

Beitragvon Richtfunker 2 » Samstag, 28. Juli 2018, 22:31:25

Über die Müggelberge ging schon immer die mobile Westachse nach Diepensee, Blankenfelde, Großbeeren, Potsdam,
Götzer Berge nach Brandenburg/Briest.
Erst als mobiler Punkt im Rahmen der Westachse. Später teilstationär zur Einsparung der dortigen 2 Richtfunktrupps, da die Trupps anderorts in den Einsatz mussten.
Richtfunker 2
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag, 10. Juni 2018, 18:37:56
Wohnort: Laage

Re: Richtfunkkreuz Müggelberge

Beitragvon techniker » Samstag, 28. Juli 2018, 22:33:16

Genau, in der mobilen Variante genutzt Müggelberge. Aber auch in der stationären Variante wäre eine Richtfunkvernetzung über Müggelberge eine Entlastung für ein strapaziertes Fernmeldesystem gewesen. Vor allem Richtung Diepensee.
Denn das Problem VHZ konnte über RFB-3 und Stülpe gelöst werden. VHZ über Müggelberge wurde nur notwendig mit Wegfall des RFN und damit Stülpe.
techniker
 


Zurück zu Richtfunkachse



cron