MSN-70

MSN-70

Beitragvon Förster » Sonntag, 23. Dezember 2018, 17:47:45

Wer bringt mir etwas zur MSN-70 ?
Förster
 

Re: MSN-70

Beitragvon Edison » Sonntag, 23. Dezember 2018, 17:49:03

Die meistgenutzte Nebenstellenanlage der DDR. In NVA in jeder FuTK und FRA und GrenzKp +......anzutreffen.....
= Mittlere SchalterNebenstellenanlage 70
Basiert auf Koordinatenschalter-Technik. Wenn man rein schaut auch nur ein Haufen Schaltrelais im Form von Relaiszählketten für die Auswertung von gewählten Rufnummern (Ziffern)..
Danach wird die Wahlinformation dem Markierer (das ist eine komplexe Relaisschaltung) übergeben, der dann das Koppelfeld der Anlage, bestehend aus vier Koordinatenschaltern gemäß dem Verbindungswunsch ansteuert und durchschaltet.
Die Ruf- und Signalversorgung sowie der Hauptverteiler der Anlage sind rechts hinter dem ersten Gestellrahmen untergebracht.
Die Rufwechselspannung sowie die Hörzeichen werden über eine vollelektronische Ruf- und Signalversorgung (RSV) erzeugt
So ein Schrank konnte im Vollausbau über 600kg wiegen.

Die MSN 70 konnte 7 Amtsleitungen, 70 Nebenstellen (einschließlich Meldeleitung) und 6 Interne Verbindungen enthalten.
Der vordere Schwenkrahmen enthält 1 Koppelfeld aus 4 Koordinatenschaltern, 70 Telnehmerschaltungen, 1 Markierer,1 Platzschaltung, 1 Prüfverteiler, 1 Ruf- und Stromversorgung und 1 Signalschaltung.
Der hintere Schwenkrahmen konnte 7 Amtsumsetzer und 1 Hilfsumsetzer aufnehmen.

Im Bild der Vermittliungsplatz.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Edison
 

Re: MSN-70

Beitragvon Chris » Sonntag, 23. Dezember 2018, 17:50:00

Diese Aussage ist sehr wichtig
Der hintere Schwenkrahmen konnte 7 Amtsumsetzer und 1 Hilfsumsetzer aufnehmen.


Denn entgegen mancher Aussagen im Internet waren die 7 Amtsumsetzer kein Standard. Die Richtige Aussage wäre: .. konnte 7 Umsetzer aufnehmen.
Nehmen wir mal die Bestückungen bei NVA, VP ....:

Für externe Verbindungen konnten die Kennziffern 8 und 9 und 0 verwendet werden. Das war in Vorschriften so festgelegt.
Die "0" war in der Regel Wahl zum Posthauptanschluss zum herstellen von Verbindungen im öffentlichen Postnetz. Hier: Amtsumsetzer.
Die "9" war in der Regel Wahl zum Sondernetz 1 (S1). Hier: 2 bis 4 BE-US ( Betriebseinwahlumsetzer )
Die "8" war in der Regel Wahl zu Querverbindungen im engeren Dienststellennetz. Hier entweder mit Querumsetzer für Kennziffern der Durchwahl oder Amtsumsetzer wenn von der anderen Dienststelle eine außenliegende Rufnummer zur Verfügung stand.

Je nach Ausstattung zu den Kennziffern erfolgte die Ausstattung mit Umsetzern. Bsp: 2 Querumsetzer (8), 4 BEUS (9) und 1 Amtsumsetzer (0)
In der Regel 1 Amtsumsetzer für den Postanschluss

Siehe auch: http://www.nachrichtenregiment-14.de/msn70.html
Chris
 

Re: MSN-70

Beitragvon Sauer » Sonntag, 23. Dezember 2018, 17:50:44

Einige der Veröffentlichenden konnte diese Details und Besonderheiten einfach nicht wissen. Dann greift man eben auf Dokumentionen zurück.

Hier sind auch noch einige Bilder aus Harnekop: http://www.rwd-mb3.de/ntechnik/pages/msn70.htm
Sauer
 

Re: MSN-70

Beitragvon Manne747 » Montag, 24. Dezember 2018, 08:58:05

Wir hatten in Eggersdorf Anfang der 70er Jahre noch vor dem Umzug ins NBG
so eine Kiste im Stabsgebäude stehen. Könnte für die "Wetterfritzen" gewesen sein -
da bin ich mir aber nicht sicher.
Manne747
 
Beiträge: 110
Registriert: Sonntag, 20. Oktober 2013, 09:03:28
Wohnort: Strausberg

Re: MSN-70

Beitragvon Schelle » Montag, 24. Dezember 2018, 22:44:54

Ich glaube das war Univerm. Die war schon im späteren MSN 70 Schrank.
Schelle
 
Beiträge: 176
Registriert: Freitag, 08. April 2016, 18:02:00

Re: MSN-70

Beitragvon Frank » Dienstag, 25. Dezember 2018, 19:34:46

Schelle hat geschrieben:Ich glaube das war Univerm.
Das ist möglich. Ich kenne nur die Anlage im Systemgehäuse in Schreibtischhöhe mit weiteren Optionsschaltern. Der Telephonteil sah im Prinzip so aus. Das war dann im ZGS-14 nach 1978.
Benutzeravatar
Frank
 
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag, 06. März 2014, 18:24:13
Wohnort: Wedemark


Zurück zu Vermittlungstechnik/NstAnl